Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Disney zieht Schlussstrich: Für Nostalgie ist kein Platz mehr

Disney zieht Schlussstrich: Für Nostalgie ist kein Platz mehr

Disney verabschiedet sich weiter von physischen Medien. (© IMAGO / SOPA Images)

Disney hat den Entschluss gefasst, sich in weiteren Ländern von seinen physischen Medien zu trennen. Der Konzern plant, die Eigenproduktion von DVDs und Blu-rays zu beenden und richtet sein Augenmerk fortan verstärkt auf das boomende Streaming-Geschäft. Für Anhänger physischer Medien wird es langsam eng.

 
Disney
Facts 

Disney-DVDs: Sony übernimmt das Ruder

Disney zieht in Nordamerika einen Schlussstrich unter das Kapitel physische Medien. Ab sofort übernimmt Sony das Ruder, wenn es um die Produktion, den Vertrieb und das Marketing von DVDs und Blu-rays geht. Zuvor hatte Disney bereits seinen Rückzug aus dem Markt für physische Medien in Australien angekündigt. In Deutschland wird er seit Oktober 2023 von Leonine Studios betreut.

Anzeige

Die starke Nachfrage nach Streaming-Diensten hat in den letzten Jahren zu einem dramatischen Rückgang der Verkäufe von DVDs und Blu-rays geführt. In den USA sank der Umsatz mit physischen Medien alleine im ersten Halbjahr 2023 um 28 Prozent. Auch in Deutschland zeigen die Zahlen einen deutlichen Trend zum Streaming.

Disney selbst gibt an, dass die Vereinbarung mit Sony und anderen Studios dem Unternehmen mehr Flexibilität verschafft, um effizienter auf die Nachfrage der Konsumenten reagieren zu können. Während Disney seine digitalen Angebote wie Video-on-Demand und Streaming selbst verwaltet, ermögliche die Partnerschaft mit Sony eine kontinuierliche Präsenz auf dem physischen Einzelhandelsmarkt (Quelle: Variety).

Anzeige

So könnt ihr beim Streaming Geld sparen:

Geld sparen beim Streaming
Geld sparen beim Streaming Abonniere uns
auf YouTube

DVD-Ära endgültig am Ende?

Der Schritt von Disney wirft die Frage auf, ob die Tage der physischen Scheibe vielleicht endgültig gezählt sind. Die neue Partnerschaft zwischen Disney und Sony könnte ein starkes Indiz dafür sein, dass sich die Industrie bereits auf eine Welt jenseits physischer Medien einstellt.

Anzeige

Für Kunden stellt sich jedoch eine grundsätzliche Frage. Während sie DVDs und Blu-rays besitzen können, sieht es beim Streaming anders aus. Hier wird nur der Zugang zu Filmen und Serien gemietet. Wird das Abo bei Disney+ nicht mehr bezahlt, können die Inhalte entsprechend nicht mehr angeschaut werden.

Anzeige