Firefox zieht nach: Lanze Zeit mussten Nutzer des beliebten Browsers auf ein Feature warten, das bei der Konkurrenz zum Standard gehört. Das neue Update soll diesen Nachteil beseitigen. Für Mac-Besitzer gibt es aber schlechte Nachrichten. 

 

Firefox

Facts 

Auch wenn Firefox etwas von seiner ursprünglichen Popularität eingebüßt hat, läuft der Browser noch immer auf Millionen Computern weltweit. Vor allem in Deutschland ist der Chrome-Konkurrent mit mehr als 25 Prozent Marktanteil noch stark vertreten – und könnte dank einer Neuerung bald vielleicht sogar noch mehr Nutzer gewinnen.

Firefox 78 bringt Komfortfunktion für integrierten PDF-Reader

In der 78.0beta erhält der Browser erstmals die Möglichkeit, ein heruntergeladenes PDF-Dokument mit nur einem Klick im Optionsmenü direkt im Browser anzuzeigen. Vorher hatten Firefox-Nutzer lediglich die Möglichkeit, das Dokument zu speichern oder mit einem anderen PDF-Reader zu öffnen. Die neue Firefox-Version mit integriertem PDF-Reader wird derzeit im Beta-Channel verteilt. Wann das Feature in die stabile Variante des Browser einzieht und damit allen zur Verfügung steht, ist noch nicht bekannt.

Darüber hinaus bringt die 78.0beta auch einen neuen Uninstaller mit, der auf Windows-Systemen die Option zum Refresh des eigenen Profils beinhaltet, sowie überarbeitete Systemanforderungen für PCs auf Basis des Linux-Betriebssystems.

Adobe PDF-Editor bei Amazon kaufen

So könnt ihr PDFs auch zuschneiden: 

PDF zuschneiden (GIGA-Tutorial)

Firefox 78 letzte Version für Version für viele Mac-Nutzer

Für Nutzer eines Macs oder MacBooks bringt die neue Firefox-Version aber nicht nur Positives. Firefox 78, das derzeit mit der oben genannten Beta-Variante getestet wird, ist laut Entwickler die letzte große Firefox-Version für macOS 10.9, 10.10 und 10.11. Letztgenanntes, auch unter dem Namen „El Capitan“ bekannt, hat bereits fünf Jahre auf dem Buckel. Die anderen macOS-Versionen sind sogar noch älter. Allzu viele Besitzer eines Apple-Computers sollte der Support-Stopp also nicht treffen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels konnte der Eindruck entstehen, dass der Firefox-Browser keinen PDF-Reader besitzt. Das ist nicht so. Neu ist, dass der PDF-Reader nun direkt aus dem Browser heraus angewählt werden kann.