Jetzt macht Microsoft ernst! Nachdem man den Nutzern von Windows 10 bislang freistellte, die neue Version des Edge-Browsers zu nutzen, scheint es sich nun kaum mehr vermeiden zu lassen. GIGA klärt, was es damit auf sich hat – und wie ihr das Update doch noch etwas rauszögern könnt.

 

Windows 10

Facts 

Update für Windows 10: Microsoft ersetzt alten Edge-Browser durch neue Version

Bereits im Januar 2020 stellte Microsoft erstmals seine neue Version des überarbeiteten Edge-Browsers der Öffentlichkeit vor. Der neue Chromium-Unterbau sorgt für zahlreiche Änderungen, welche die Nutzererfahrung deutlich verbessern sollen. Seitdem stand es den Nutzern von Windows 10 frei, ob sie die neue Version des Browsers nutzen wollen, oder lieber weiterhin auf die alte Variante setzen.

Das ändert sich nun jedoch. Wie PCWorld berichtet, rollt Microsoft neue Updates für Windows 10 aus, welche dafür sorgen, dass die alte Version des Edge-Browsers restlos durch die aufgefrischte Variante ersetzt wird. Wer die Updates Windows Updates KB4541301, KB4541302 oder KB4559309 auf seinem System installiert, wird danach also keinen Zugriff mehr auf die „Legacy“-Version von Microsoft Edge haben. Die entsprechenden Updates werden aktuell für die Windows-Versionen 1803, 1809, 1903, 1909 und 2004 ausgerollt.

Günstigen Preis für Windows 10 auf Idealo finden

Immerhin, alle Lesezeichen, gespeicherten Favoriten, Passwörter und weitere Daten sollen vom alten auf den neuen Browser übertragen werden. Da der Browser zudem auf Chromium basiert, können auch einige bekannte Erweiterungen aus Googles Chrome-Browser im neuen Edge genutzt werden.

Neuer Edge-Browser für Windows 10: So könnt ihr das Update vorerst verhindern

Wer noch keine Lust dazu hat, auf den neuen Edge-Browser umzusteigen, kann die automatischen Updates in Windows 10 vorübergehend aussetzen. Im „Windows Update“-Menü könnt ihr unter „Erweiterte Einstellungen“ die Updates für einen bestimmten Zeitraum pausieren – maximal 35 Tage. Es gibt jedoch weitere Methoden, um die Updates vorerst zu deaktivieren – diese erklären wir in einem separaten Artikel.

Wer hingegen möglichst schnell an den neuen Browser kommen will, kann ihn sich einfach über die offizielle Webseite herunterladen oder aber manuell nach neuen Updates suchen:

Windows 10: Nach Updates suchen – Anleitung

Die Umstellung auf den neuen Edge-Browser dürfte für Microsoft die Weiterentwicklung deutlich vereinfachen. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Chrome-Alternative auf Dauer gegenüber seinen Konkurrenten durchsetzen kann. Den Platzhirsch Google Chrome wird man jedoch so schnell wahrscheinlich nicht in die Knie zwingen können.