Nach den ersten Runden auf den neuen DLC-Strecken für Mario Kart 8 Deluxe steht ein vorläufiges Fazit fest: Die 8 Kurse sind eine Bereicherung für das Spiel, die Kritik im Vorfeld war übertrieben. Einige Enttäuschungen gibt’s aber trotzdem.

 
Mario Kart 8 Deluxe
Facts 
Mario Kart 8 Deluxe

8 Strecken, 2 Cups: Das bietet der neue MK8-DLC bislang

Natürlich haben wir uns am Freitagabend gleich auf die 8 neuen Strecken des Goldenen-Turbo-Cups und des Glückskatzen-Cups gestürzt, die Mario Kart 8 Deluxe jetzt erweitern (Boosterpass bei Amazon ansehen). Und wider Erwartens ist die Quote an Highlight-Strecken mit 50 % richtig gut! Die Tracks in der Einzelkritik.

Paris-Parcours / Paris Promenade (aus Mario Kart Tour)

GIGA

Gleich mal ein Highlight zu Beginn: Die Paris-Strecke bietet zu beschwingten Klängen aus der Quetschkommode ein interessantes Rennen durch breite und schmale Gassen, durch den Triumphbogen und den Eiffelturm, variiert dabei auch die Streckenführung mit jeder Runde. Knallertrack! 3/3

Toads Piste / Toad Circuit (aus Mario Kart Tour)

GIGA

Relativ kurzer und einfacher Track im Stile einer klassischen Rennstrecke. Optisch und fahrerisch etwas langweilig, allenfalls für Anfänger gut geeignet, um Driften zu lernen. Die 2D-Toads im Publikum, texturloser Rasen, polygonarme 3D-Modelle – technisch ist Toads Piste die schwächste unter den neuen Strecken. 1/3

Schoko-Sumpf / Choco Mountain (aus Mario Kart 64)

GIGA

Die Strecke erinnert etwas ans Yoshi-Tal mit Anleihen an Warios Goldmine, lässt allerdings das geniale Abzweigungswirrwarr aus ersterer und die fahrerische Finesse aus letzterer Strecke vermissen. Die Treue zum Original in allen Ehren, aber etwas „Schmuck“ am Streckenrand abgesehen vom braunen Schokotorten-Texturmatsch und der Steinschlag-Sektion sowie ein paar bessere Abkürzungen hätten dem Track gut zu Gesicht gestanden. 2/3

Kokos-Promenade / Coconut Mall (aus Mario Kart Wii)

GIGA

Das Einkaufszentrum aus der Wii-Version von Mario Kart ist ein absoluter Klassiker, der hier liebevoll modernisiert wurde. Schöne Shortcuts, tolle Streckendetails, klasse Musik – allein dafür hat sich der Streckenpass schon gelohnt. Mehr davon, Nintendo! 3/3

Tokio-Tempotour / Tokyo Blur (aus Mario Kart Tour)

GIGA

Die erste und urbanere der beiden Strecken im Tokio-Stil, mit variierender Streckenführung. Wer gut driftet, ist im Vorteil. Kein Füllmaterial, aber auch kein Highlight. 2/3

Pilz-Pass / Shroom Ridge (aus Mario Kart DS)

GIGA

Ugh, da ist er wieder, der Verkehrsfluss aus Toads Autobahn. Persönlich betrachte ich die NPC-Karren ja als meine Nemesis, aber viele lieben sie aus unerfindlichen Gründen. Der Pilz-Pass ist mit seinen Schikanen wirklich herausfordernd und hat eine krasse Abkürzung über den Abgrund in der S-Kurve kurz vor dem Ziel. Optisch ist die Strecke unspektakulär, fahrerisch aber ein gefundenes Fressen für MK8D-Profis. 2/3

Wolkenpiste / Sky Garden (aus Mario Kart: Super Circuit)

GIGA

Eine kurze und kurvenreiche Strecke, die natürlich sofort an die Wolkenstraße erinnert, aber viel abwechslungsärmer ist. In Ordnung, aber kein Highlight. 2/3

Ninja-Dojo / Ninja Hideaway (aus Mario Kart Tour)

GIGA

Was für ein wilder Ritt ist diese Strecke, bitte? Im Rennen durch eine japanische Dojo-Tempelanlage gibt es etliche Abzweigungen und Abkürzungen, zum Teil haarsträubende Schikanen und eine tolle, detaillierte Umgebung in wunderschöner Bambus-Kirschblüten-Stimmung. Absolutes Highlight! 3/3

Fazit: Die Hälfte der Strecken überzeugt

Im Vorfeld bemängelten viele Spieler, dass die neuen Strecken aus alten Spielen recycelt wurden, obwohl das auch bei vielen Originalstrecken in Mario Kart 8 der Fall war. Kritisiert wurde auch, dass viele Strecken aus Mario Kart Tour, dem Handyspiel-Ableger, stammten, damit kürzer und „bunter“ sind. Ersteres stimmt ein bisschen, letzteres eher weniger – die neuen Strecken fügen sich gut ins gesamte Streckenportfolio von Mario Kart 8 Deluxe ein, auch die alten Strecken haben im Vergleich große Varianz.

Mit Paris Parcours und Ninja-Dojo sind sogar zwei Tour-Strecken absolute Highlights des ersten Streckenpakets. Sie weisen interessante Abzweigungen auf, sind stilsicher und fahrerisch herausfordernd. Weitere Highlights sind die Neuauflage der Kokos-Promenade und zumindest fahrerisch der Pilz-Pass, ein richtiger „Stinker“ aus meiner Sicht nur Toads Piste.

Als langjähriger Fan von Mario Kart 8 Deluxe hätten sich die 25 Euro allein schon für diese vier Strecken gelohnt. Die neuen Tracks sind eine willkommene Bereicherung für ein ohnehin schon umfangreiches Spiel und bieten ein ähnliches Qualitätsspektrum wie die Originalstrecken. Ebenfalls zu loben ist die hervorragende musikalische Untermalung auf allen Tracks, die keinerlei Qualitätsgefälle zum Hauptspiel aufweist. Das Mario-Kart-Gefühl stimmt! Also: alles gut. Oder? Nun, nicht ganz …

Wer die neuen Strecken auch mal in Action sehen will, wirft einen Blick in den offiziellen Trailer:

Mario Kart 8 Deluxe - Booster Course Pass DLC
Mario Kart 8 Deluxe Booster-Streckenpass [Pre-Load] | Nintendo Switch - Download Code
Mario Kart 8 Deluxe Booster-Streckenpass [Pre-Load] | Nintendo Switch - Download Code
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 06.10.2022 05:02 Uhr

Enttäuschung 1: Keine neuen Strecken im Online-Modus

Am Freitagabend war der Onlinemodus gefüllt mit Spielenden aus aller Welt, die sich gerne auf den neuen Strecken bewiesen hätten. Allerdings waren zu diesem Zeitpunkt die zwei neuen Cups noch nicht in die Liste der spielbaren Strecken mit aufgenommen. Nicht einmal, wenn man krampfhaft die Streckenwahl auf „Zufällig“ stellte, waren diese spielbar.

Warum das? Nun, in den öffentlichen Onlinemodus wurden die neuen Tracks erst ab dem 21. März aufgenommen. Das erfuhr man aber allenfalls im Changelog, tief vergraben auf der Nintendo-Seite. Denn, immerhin: Auch ohne den DLC gekauft zu haben, kann man die neuen Strecken zocken, wenn einer der anderen Mitspielenden ihn besitzt.

Und so hätten sich wohl viele Spielerinnen und Spieler gern am Wochenende mit den neuen Strecken online vertraut gemacht und darauf basierend entschieden, ob sie sich den Streckenpass kaufen sollten. Die Chance hat Nintendo vertan. Vorab-Käufer des Streckenpasses fühlten sich ebenfalls veräppelt, weil sie diese allenfalls in privaten Matches online spielen konnten. Unterm Strich eine schlechte Entscheidung von Nintendo, die auch noch miserabel kommuniziert wurde.

Enttäuschung 2: Keine weiteren Inhalte

Wer außerdem gehofft hatte, dass Nintendo auch neue Fahrer, Fahrzeugteile oder andere Verbesserungen hinzufügen würde, sieht sich zusätzlich getäuscht. Zwar wurde das Spiel auf Version 2.0.0 geupdatet, laut Changelog gab es auch nicht näher benannte Bugfixes – aber beispielsweise an einen Wegfall der unnötigen Download-Beschränkung für Geister im Zeitfahrmodus wurde nicht gedacht – ein großes Hindernis, um den geheimen „Trackmania-Modus“ von Mario Kart 8 richtig genießen zu können. Nun, hoffen wir auf die kommenden Updates.

Wie geht’s mit dem Boosterpass weiter?

Laut Nintendo werden die restlichen 40 Tracks in 5 weiteren Wellen zu je 8 Tracks bis Ende 2023 ausgerollt. Termine gibt es noch nicht, rechnerisch hieße das aber, dass wir ungefähr alle vier Monate mit neuen Tracks rechnen können. Im Sommer dürfte es also mit zwei weiteren Cups weitergehen.