Von einem echten Comeback kann nicht die Rede sein: Obwohl LG indirekt wieder in das Smartphone-Geschäft einsteigt, gestaltet sich die ganze Sache etwas anders, als zunächst vermutet werden kann. Statt auf eigene Handys zu setzen, möchte man lieber iPhones, iPads und die Apple Watch anbieten.

Südkorea: LG verkauft Apple-Geräte in eigenen Läden

Der Abschied LGs dem Smartphone-Geschäft ist beschlossene Sache. Insbesondere in Südkorea steht man nun aber vor dem Problem, über 400 Geschäfte zu besitzen, dort aber keine eigenen Handys mehr anbieten zu können. Nun wurde eine Lösung gefunden: iPhones, iPads und die Apple Watch sollen künftig in den Stores von LG zu haben sein.

LG und Apple kooperieren schon seit Jahren im Display-Bereich miteinander. Apple dürfte sich mit der jetzt getroffenen Vereinbarung vor allem über eine gestiegene Präsenz in Südkorea freuen, wo man selbst nur zwei eigene Läden betreibt. Bislang setzt man hier vor allem auf Mobilfunkpartner sowie den Online-Verkauf. Der Smartphone-Marktanteil Apples liegt in Korea bei 22 Prozent – Konkurrent Samsung kommt auf fast 70 Prozent.

Die genaue Ausgestaltung der Vereinbarung zwischen LG und Apple steht noch aus, wie südkoreanische Medien berichten. Ursprünglich war geplant, dass Apple nicht nur ganze Bereiche in LGs Läden übernimmt, sondern dort auch eigenes Personal zum Einsatz kommen lässt. Ob es letztlich dazu kommen wird, bleibt abzuwarten.

Im Video findet ihr die besten Handy-Schnäppchen im Überblick – mittlerweile ohne LG.

Die besten Smartphone-Schnäppchen

Apple bei LG ohne MacBooks und Macs

LG stellt weiterhin Desktop-PCs und Notebooks unter der Marke „Gram“ her. Da ist es nicht verwunderlich, dass man in eigenen Geschäften keine Macs oder MacBooks von Apple anbieten möchte. Apple hatte sich diesbezüglich erkundigt, wurde aber abgewiesen (Quelle: Herald Economic Daily via heise online).