Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Android
  4. Trump-Fans verärgert: Freedom Phone ist nur ein Billig-Handy aus China

Trump-Fans verärgert: Freedom Phone ist nur ein Billig-Handy aus China

Trumps Twitter-Bann soll Motivation für das Freedom Phone gewesen sein. (© Unsplash)
Anzeige

Für Unterstützer von Ex-Präsident Trump sollte es das perfekte Smartphone sein. Wie sich nun herausstellt, handelt es sich beim sogenannten Freedom Phone um eine äußerst billiges Handy, das auch noch in China produziert wird.

Freedom Phone: Billig-Handy kommt aus China

Mit dem Freedom Phone hat der Trump-Anhänger und Unternehmer Erik Finman ein vermeintlich „spezielles“ Smartphone vorgestellt, das sich explizit an die patriotischsten aller Amerikaner richten soll. Wie sich nun aber herausstellt, wird das Handy nicht wie angekündigt in Hongkong mit „besonders sicheren“ Bauteilen gefertigt, sondern stammt aus China.

Anzeige

Um eine Eigenentwicklung handelt es sich auch nicht, denn das Smartphone entpuppt sich als Umidigi A9 Pro. Mittlerweile hat Finman auch bestätigt, dass Umidigi der wahre Hersteller ist. In chinesischen Online-Shops ist das Handy für umgerechnet 120 US-Dollar zu bekommen. Trump-Fans wird das Smartphone hingegen für 500 US-Dollar im Vorverkauf angeboten.

Als Alleinstellungsmerkmal verspricht Finman einen „unzensierbaren“ App-Store, in dem unter anderem die bei rechtsextremen QAnon-Nutzern beliebte App Parler zu finden ist. Darüber hinaus sollen alle Apps aus dem App Store von Apple und Play Store von Google verfügbar sein. Bei näherem Hinsehen wird klar, dass es sich beim „PatriApp Store“ nur um den Aurora-Store handelt, der mit einem neuen Skin überzogen wurde (Quelle: The Daily Beast).

Anzeige

Welche günstigen Smartphones sich wirklich lohnen, erfahrt ihr hier im Video:

Die besten Smartphone-Schnäppchen Abonniere uns
auf YouTube

Freedom Phone ohne Freiheit

Vom Namen abgesehen bietet das Handy nicht mehr oder weniger Freiheit als anderen Smartphones. Der Betreiber hat keinen Einfluss auf den Aurora-Store und kann entsprechend nicht selbst entscheiden, welche Apps dort verfügbar sind und welche nicht. Auch beim Betriebssystem „FreedomOS“ handelt es sich nicht um eine Eigenentwicklung, sondern um eine Open-Source-Variante von Android, die auf Lineage OS und GrapheneOS basieren soll.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige