In den letzten Jahren hat sich Intel im CPU-Segment nicht gerade mit Ruhm bekleckert und musste die Gaming-Krone an den direkten Rivalen AMD abtreten. Mit der kommenden Chip-Generation könnte sich das jedoch wieder ändern, wie erste geleakte Testergebnisse zeigen. 

Intel Core i9-12900K: Neuer Prozessor lässt AMD-Flaggschiff im Regen stehen

AMD hat es innerhalb weniger Jahre nicht nur geschafft, zum Branchenprimus in Sachen CPU-Leistung aufzuschließen, sondern konnte mit der letzten Generation der Ryzen-Prozessoren sogar Intel vom Gaming-Thron stürzen. Doch nun scheint der einstige Spielekönig ein Comeback zu starten – das geht aus geleakten Ergebnissen des kommenden Intel Core i9-12900K hervor (Quelle: videocardz).

Demnach erreicht Intels neuer Top-Prozessor im Benchmark von Cinebench R20 einen Single-Thread-Score von 810 und einen Multi-Thread-Score von 11.600 Punkten. Zum Vergleich: Der AMD Ryzen 9 5950X kommt im Single-Thread-Test auf etwa 643 Punkte, im Multi-Thread-Test auf 10.409 Punkte. Damit ist der Intel-Chip laut des Benchmarks im Single-Core-Bereich etwa 26 Prozent schneller als das AMD-Pendant, im Multi-Thread-Bereich sind es immerhin noch 11,4 Prozent.

Das Ergebnis überrascht. Schließlich setzt Intel bei den neuen Alder-Lake-Prozessoren auf eine big.LITTLE-Architektur, die normalerweise vor allem bei Smartphones zum Einsatz kommt. Im Intel Core i9-12900K sollen etwa acht leistungsstarke und acht besonders energieeffiziente Rechenkerne arbeiten. Damit würde es sich beim neuen Intel-Prozessor zwar um einen 16-Kern-Chip handeln, der aber nur 24 Threads bietet. Der AMD Ryzen 9 5950X hingegen bietet 16 „normale“ Rechenkerne und 32 Threads.

Intel hat den Rückhalt vieler PC-Spieler in den letzten Jahren verloren. Woran das liegt, erklären wir euch im Video: 

AMD vs. Intel: Wie sich Intel die Butter vom Brot klauen lässt

Benchmark-Erfolg: Die Ergebnisse können täuschen

Was man jedoch nicht vergessen sollte: Die Cinebench-Ergebnisse geben zwar einen groben Überblick über die Leistungsfähigkeit eines Chips, die Performance im Alltag wird sich je nach Workload dennoch unterscheiden. Zudem scheinen auch Intels neue Alder-Lake-Prozessoren echte Stromfresser zu werden – trotz der neuen Chiparchitektur. Im Leak wird erwähnt, dass der Top-Prozessor von Intel sich über 200 Watt unter Volllast genehmigt.

Einen konkreten Starttermin für die neuen Intel-Prozessoren gibt es aktuell zwar noch nicht, wir gehen jedoch davon aus, dass die Chips im Q4 2021 unter Q1 2022 an den Start gehen werden. Ob AMDs neue Ryzen-6000-Prozessoren mit Intels Alder-Lake-Chips mithalten oder sie sogar übertrumpfen können, bleibt abzuwarten. Sicher ist jedoch, dass sich AMD und Intel in den nächsten Monaten ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen liefern werden.