Jetzt noch schnell ein neues MacBook Pro kaufen? Ehrlich gesagt, keine gute Idee. Warum man lieber jetzt noch warten sollte, verrät nämlich der bekannte Apple-Experte Mark Gurman in einem aktuellen Bericht. Doch wie lange muss man sich denn nun noch gedulden?

 
Apple
Facts 

Wer es noch nicht weiß: Apple arbeitet an neuen MacBook Pros. Laut Apple-Experte Mark Gurman von Bloomberg hätten die Notebooks aber schon längst vorgestellt werden müssen. Allerdings kam es anders. Jetzt verrät der Insider den Grund für den Verzug und den neuen Release-Zeitraum des MacBook Pro 2021.

Neues MacBook Pro zwischen September und November 2021

Ursächlich für die Verspätung seien demnach Produktionsprobleme mit den neuartigen Displays der MacBooks. Wie auch beim 12,9-Zoll-Modell des iPad Pro, setzt Apple hier auf Mini-LEDs. Die OLED-Alternative stellte Apple jedoch vor größere Herausforderungen bei der Fertigung, die hat man nun wohl gemeistert. So sollen die neuen Modelle mit 16- und 14-Zoll-Display im dritten Quartal in Produktion gehen, um dann zwischen September und November vorgestellt zu werden (Quelle: Mark Gurman via MacRumors).

Damit deckt sich Gurmans Bericht mit vorherigen Meldungen aus der Branche. Bereits Anfang des Monats sprachen die Reporter der taiwanesischen DigiTimes vom September als möglichen Release-Zeitpunkt, wenig später bestätigte mit Ming-Chi Kuo einer der bestinformierten Insider den Produktionsstart des MacBook Pro 2021 im dritten Quartal.

Beim aktuellen iPad Pro kommen sie schon zum Einsatz – Mini-LEDs. Was so ein Display taugt,  erfährt man im folgenden Video:

iPad Pro 2021: Apple stellt das Super-Tablet vor

Für Apple gibt's unserer Meinung nach demnach 3 Möglichkeiten der Ankündigung, mit jeweils unterschiedlichen Wahrscheinlichkeitswerten:

  • Option 1: Vorstellung der Modelle bereits im September innerhalb der iPhone-Keynote. Im Gespräch wäre gegenwärtig der 14.09.2021. Halten wir von GIGA aber eher für weniger wahrscheinlich, maximal gibt's noch die Apple Watch Series 7 neben dem iPhone 13 zu sehen, für ein MacBook Pro ist da kein Platz mehr.
  • Option 2: Ein separates Apple-Event im Oktober oder November. Für uns die wahrscheinlichste Variante, denn bereits der M1-Vorgänger und auch davor das 16-Zoll-Modell mit Intel-Chip wurden jeweils derart in Szene gesetzt.
  • Option 3: Eine einfache Ankündigung per Pressemitteilung im Zeitraum von Ende Septembern bis November. Denkbar, aber für ein komplett neugestaltetes MacBook Pro einfach zu bescheiden für Apple.

So könnte Apple das 14-Zoll-Modell gestalten:

Merkmale der neuen Modelle

In jedem Fall lohnt das Warten, denn das neue MacBook Pro 2021 dürfte ein großer Wurf werden – neues Design, neue Mini-LED-Bildschirme, ein noch schnellerer Apple-Chip, MagSafe, HDMI und ein SD-Kartenleser kehren zurück. Kurzum: Für viele Nutzerinnen und Nutzer wird Apple den Nerv der Zeit treffen. Jetzt noch ein altes Modell zu kaufen, wäre also eher töricht.