Wann können wir endlich mit dem neuen MacBook Pro 2021 rechnen? Nachdem uns ein bekannter Experte schon die Hoffnung für den Sommer nahm, wird ein aktueller Bericht aus Fernost konkreter – Apples aktualisierte Release-Pläne kommen langsam ans Licht.

 

Apple

Facts 

Noch vor Wochen waren ausgemachte Apple-Experten sich einig: Das neue MacBook Pro 2021 erscheint im Sommer, vielleicht schon zur WWDC im Juni. Doch daraus wurde und wird auch nichts mehr. Erst vor wenigen Tagen begrub der bekannte Insider und Bloomberg-Reporter Mark Gurman dann die letzte Hoffnung auf ein Sommermärchen – vor Herbst dürfen wir mit keinem neuen MacBook rechnen. Was nun?

Apples neuer Plan: MacBook Pro 2021 kommt Ende September

Vom neuen Release-Termin berichtet nun das in Taiwan beheimatete Branchenmagazin DigiTimes. Die Stimmen aus Apples Zulieferkreisen weisen demnach auf das Ende des dritten Quartals hin. Ergo: Gegen Ende September könnte dann mit einer Vorstellung des MacBook Pro 2021 gerechnet werden.

Weiter berichtet DigiTimes, dass im Oktober der Lieferhöhepunkt der neuen Modelle erreicht wird. Dies spricht erneut für eine Vorstellung Ende September. Höchstwahrscheinlich dürfte Apple die neuen MacBooks noch im September der Öffentlichkeit zeigen, erste Lieferung gibt's aber erst später im Laufe des Oktober. Zuletzt griff Apple beim iMac 2021 und den neuen Modellen des iPad Pros auf diese Taktik zurück . Angekündet wurden diese im April, erste Lieferung gab es dann im Mai.

Beim aktuellen MacBook mit M1-Chip griff Apple noch auf das bekannte Design zurück, im Video zu sehen:

Apple MacBook Pro (13 Zoll) mit Apple M1 vorgestellt

Comeback beliebter Technologien

Erstmals seit 2016 wird mit einem neuen Design der Mobilrechner gerechnet. Apple plant Berichten zufolge die Einführung zwei neuer Modelle – 14 und 16 Zoll. Diese Displays verfügen über Mini-LEDs, wie auch schon der Bildschirm des aktuellen iPad Pros (12,9-Zoll-Modell). Angetrieben werden die Rechner vom Nachfolger des aktuellen M1-Chip, damit werden dann auch die letzten Intel-Modelle in Rente geschickt.

Eine kleine Revolution gibt's mit der Rückkehr von MagSafe (magnetisches Ladekabel), HDMI und einem SD-Kartenleser. All dies vermissen Profis nun seit 5 Jahren beim MacBook Pro. Höchstwahrscheinlich verzichten muss man jedoch auf die Touch Bar, die OLED-Touchscreen-Leiste hat wohl keine Zukunft mehr bei Apple.