Es wäre so schön gewesen, doch Apple hat andere Pläne und hält das neue MacBook Pro 2021 noch immer zurück. Jetzt kommt heraus: Auf die heiße Jahreszeit dürfen wir nicht mehr hoffen – kein Sommermärchen für uns.

 

Apple

Facts 

Vor wenigen Wochen waren sich Apple-Experten und Insider wie Jon Prosser und Mark Gurman noch sicher, der Sommer 2021 wird der Sommer des MacBook Pro 2021. Schon sah man die Vorstellung des neuen Profi-Notebooks auf der WWDC im Juni voraus, doch daraus wurde bekanntlich nichts. Allerdings ist die Jahreszeit der langen Tage ja noch nicht vorbei und hat erst so richtig angefangen, entsprechend gibt's noch Hoffnung.

Apples MacBook Pro 2021: Erst im Herbst, nicht mehr im Sommer

Die zerschlägt nun der eben genannte Mark Gurman von Bloomberg. Für die nächsten Wochen sieht er nämlich keine oder nur kleine Produktneuheiten von Apple. Stattdessen liegen alle seine Hoffnungen auf dem Herbst, der abseits neuer MacBook-Modelle natürlich noch weitere Neuheiten mit sich bringt. Er gibt zu Protokoll:

„Für Apple ist die ganze Aufmerksamkeit auf den Herbst gerichtet, daher werden die nächsten Wochen nur wenige Produktneuheiten bringen. Wir sind etwa drei Monate davon entfernt, dass die nächsten iPhone- und Apple-Watch-Modelle in den Verkauf gehen – zusammen mit den Veröffentlichungen von iOS 15, iPadOS 15 und watchOS 8, also bleiben Sie dran für viele Neuigkeiten nach der Sommerflaute. Und vergessen Sie nicht das iPad und den Mac: Apple hat ein neues Einsteiger-iPad für Studenten und überarbeitete MacBook Pros und iPad minis, die noch in diesem Jahr erscheinen werden.“

Momentan arbeitet nur im 13-Zoll-Modell ein Apple M1, was das aktuelle MacBook Pro noch so bietet, gibt es im Video zu sehen:

Apple MacBook Pro (13 Zoll) mit Apple M1 vorgestellt

Im Klartext: Vor Herbst 2021 brauchen wir nicht mit neuen MacBook Pros rechnen. Höchstwahrscheinlich wird vorher noch macOS 12 Monterey veröffentlicht. Erst danach oder frühestens zeitgleich wird Apple die neuen Notebooks vorstellen. Unser Tipp: Vor Oktober darf man nicht damit rechnen, eventuell wird's auch erst was im November. Gurman selbst legt sich da nicht fest, schreibt nur etwas von „noch in diesem Jahr“.

Erstmals soll es ein 14-Zoll-Modell geben, aussehen könnte es dann so:

Comeback beliebter Technologien

Erwarten dürfen wir dann Modelle in zwei Bildschirmgrößen – 14 und 16 Zoll. Im Inneren werkelt die nächste Generation der M-Chips von Apple. Bemerkenswert ist sicherlich die erwartete Rückkehr von MagSafe, dem magnetischen Ladekabel, von HDMI und einem integrierten SD-Kartenleser. Dafür müssen wir uns wahrscheinlich von der Touch Bar verabschieden, die hat wohl bei Apple keine Zukunft mehr.