Das iPad Pro 2021 ist kaum auf dem Markt, da gibt es schon erste Hinweise und spannende Berichte zum Nachfolger. Für das iPad Pro 2022 ist von einem erneuten Sprung beim Prozessor auszugehen. Hier setzt man allem Anschein nach auf ein besonders ausgeklügeltes Fertigungsverfahren.

 

Apple

Facts 

iPad Pro 2022: Mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch

Das iPad Pro 2021 ist da und manche Blicke richten sich bereits auf den Nachfolger. Wie asiatische Medien erfahren haben wollen, möchte Apple bei der kommenden Pro-Variante des iPads auf ein besonderes Fertigungsverfahren beim Prozessor setzen. Hier kommt wohl eine neue Technologie zum Einsatz, die gerade vom Chip-Giganten TSMC getestet wird. Die Fertigung soll hier im 3-Nanometer-Verfahren ablaufen, was deutliche Vorteile in Sachen Geschwindigkeit und Stromverbrauch bietet.

Ersten Tests von TSMC zufolge soll sich die Prozessorleistung um 15 Prozent erhöhen. Als wäre das nicht schon gut genug, möchte man den Stromverbrauch deutlich senken. Dem taiwanischen Hersteller nach wird sich der im 3-Nanometer-Verfahren gefertigte Prozessor mit 30 Prozent weniger Energie zufriedengeben. Oder anders formuliert: Das iPad Pro 2022 wird noch leistungsstärker und hält mit einer Ladung des Akkus länger durch.

Das neue Fertigungsverfahren dürfte zuerst im iPad Pro 2022 zu finden sein. Auch beim 5-Nanometer-Verfahren waren es Produkte von Apple, bei denen das Konzept sein Debüt feiern durfte. Die iPhone-12-Reihe sowie das iPad Air aus dem Jahr 2020 seien hier genannt. Auch beim neuen iPad Pro 2021 wird auf das genannte Verfahren gesetzt.

Alles Wissenswerte zum aktuellen iPad Pro gibt es hier im Video:

iPad Pro 2021: Apple stellt das Super-Tablet vor

iPhone 14 noch nach alter Fertigung?

Die guten Nachrichten für das iPad Pro 2022 können neuen Berichten zufolge nicht auf das iPhone 14 des gleichen Jahres übertragen werden. Hier gibt es erste Hinweise, dass weiter auf das bestehende 5-Nanometer-Verfahren gesetzt wird.