Mit Spannung warten Kundinnen und Kunden aufs neue MacBook Pro 2021. Apple könnte mit den Modellen verlorenen Boden gutmachen, allerdings in einem Punkt auch an einer bestimmten Grenze scheitern, denn der Arbeitsspeicher wird wohl doch stärker begrenzt als bisher angenommen.

 

Apple

Facts 

Das neue MacBook Pro 2021 scheint ein echter Hit zu werden, denn abseits eines noch schnelleren Apple-Chips (M1X), gibt's wohl ein Comeback geliebter Anschlüsse (HDMI, MagSafe), Bildschirme mit Mini-LEDs in 14 und 16 Zoll und obendrauf eine richtig gute Webcam. Allerdings wird die Vorfreude über Apples Herbst-Neuheiten derzeit mit Sorge getrübt, ein neues Gerücht sorgt für Aufsehen.

MacBook Pro 2021: Grenze schon bei 32 GB RAM, nicht erst bei 64 GB

Eigentlich berichteten zuverlässige Quellen bisher, dass der Arbeitsspeicher im neuen MacBook Pro 2021 auf bis zu 64 GB ausgebaut werden könnte. Beim M1 existiert dagegen noch eine scharfe Grenze von verhältnismäßig mageren 16 GB, diese Einschränkung soll mit dem schnelleren Nachfolger gebrochen werden. Allerdings eben nicht so stark wie bisher angenommen, denn berichtet wird ferner nur noch von maximal 32 GB RAM – immer noch doppelt so viel wie bisher, aber eben auch nur die Hälfte von dem, was bisher angenommen wurde (Quelle: Luke Miani via 9to5mac.com).

Das neue MacBook Pro 2021 wird bestimmt schon mit macOS 12 ausgeliefert, was uns da erwartet, sehen wir im Video:

macOS 12 Monterey: Die Highlights

Für Profis, die nie genügend Speicher haben können, eine echte Enttäuschung. Zumal das noch immer aktuelle Intel-Modell mit 16-Zoll-Display auf Wunsch schon jetzt mit 64 GB lieferbar ist. Der schnellere Nachfolger mit Apple-Chip würde dann ausgerechnet in diesem Punkt hintenanstehen. Allerdings muss sich die Glaubwürdigkeit des Gerüchts noch erweisen, denn die Quelle bestach bisher mit einer durchwachsenen Trefferquote. Ergo: Noch müssen wir die Hoffnung nicht gänzlich begraben.

Ob das neue MacBook Pro 2021 auch farbig wird? Könnte letztlich so oder so ähnlich aussehen:

Weitere Feinheiten zu Apples neuem Notebook

YouTuber Luke Miani weiß aber noch mehr über das neue MacBook Pro 2021 zu berichten. So beschreibt er einen hintergrundbeleuchteten Touch-ID-Button – ein Novum, denn bisher leuchtet da nichts. Erfreulich wäre dann noch die Integration eines besonders schnellen SD-Kartenlesers. Der soll nämlich „UHS-II“ unterstützen und somit Übertragungsraten von bis zu 312 MB pro Sekunde garantieren, normale SD-Kartenleser schaffen sonst nur maximal 100 MB pro Sekunde. Unnötig zu erwähnen, dass diese Geschwindigkeiten nur zu schaffen sind, wenn auch entsprechende UHS-II-Karten benutzt werden.