Derzeit wird ein umfangreiches Update für FritzBoxen verteilt, das viele neue Funktionen bereitstellt. Besitzer mancher FritzBox-Modelle müssen sich aber noch gedulden, bis Version 7.20 von FritzOS auch bei ihnen ankommt. GIGA listet auf, welche FritzBoxen als Nächstes dran sind.

 

Fritzbox

Facts 
Fritzbox

FritzBox: Diese Modelle bekommen das Update auf FritzOS 7.20

Nach vielen Beta-Versionen und Vorabtests hat AVM als Hersteller von FritzBoxen das umfangreiche Update auf FritzOS 7.20 offiziell vorgestellt. Die Freude bei Kunden währte aber nur kurz – nicht alle Modelle werden gleich zu Beginn mit der Aktualisierung versorgt. Bisher gibt es FritzOS 7.20 nur für die FritzBox 7590. Welche Modelle bald mit dem Update versorgt werden, steht nun aber fest.

FritzBox 7590 bei Amazon anschauen

Nach der FritzBox 7590 kommt der Repeater 2400 an die Reihe. Anschließend soll die FritzBox 7530 die Aktualisierung erhalten. Wie jetzt via Twitter bekannt gemacht wurde, folgen anschließend die Modelle FritzBox 6890 LTE, 6590 Cable und 6490 Cable. Hier gibt es derzeit lediglich neue Beta-Versionen, die interessierte Nutzer über das „Fritz-Labor“ beziehen können. Bis zur finalen Version wird es aber noch etwas dauern, wie der Hersteller verrät: „Diese Modelle brauchen allerdings voraussichtlich noch ein paar Labor-Runden bis zum Release.“

Diese FritzBox-Funktionen sollte man sich genauer anschauen:

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
FritzBox: Diese 20 Funktionen sollte jeder Besitzer kennen

FritzOS 7.20 mit vielen neuen Funktionen

Der Sprung von FritzOS 7.10 auf FritzOS 7.20 mag zwar nicht nach viel klingen, doch in der Praxis hat sich bei der Firmware viel getan. Die Aktualisierung sollte – sobald vorhanden – unbedingt installiert werden.

Neu ist unter anderem eine Unterstützung für den Sicherheitsstandard WPA3, der das ältere WPA2 ablösen wird und WLAN-Netzwerke sicherer macht. Dazu müssen die verbundenen Geräte allerdings auch WPA3-fähig sein, das heißt, das jeweilige Betriebssystem muss den neuen Sicherheitsstandard unterstützen. iOS 13, Android 10 und Windows 10 (Version 1903, Mai 2019) verstehen WPA3 bereits.

Mehr Tipps zu FritzBoxen gibt es in unserem Video:

TECH.tipp: Die besten FRITZ!Box-Funktionen

Im Mittelpunkt von FritzOS 7.20 stehen auch VPN-Verbindungen, die mit dem Update sicherer und stabiler werden sollen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die VPN-Verbindung über die FritzBox eingerichtet wurde oder nicht.

Für schnelleres WLAN wiederum sorgt das Mesh-Steering, bei dem die Software regelmäßig überprüft, ob die WLAN-Leistung von mobilen Geräten bei einem Positionswechsel gesteigert werden kann. In diesem Fall kann automatisch zu einem anderen WLAN-Frequenzband gewechselt werden.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?