Vodafone hat sich zu einem Schritt entschieden, der bei manchen Kunden sicher nicht gut ankommen wird. Bald schon soll eine alte Festnetz-Funktion abgeschaltet werden. Kunden bekommen eine einfache Alternative präsentiert – doch die ist nicht überall verfügbar.

 

Vodafone

Facts 

Vodafone schaltet Anrufbeantworter ab

Ab dem 1. November 2020 gibt es den netzbasierten Anrufbeantworter bei Vodafone nicht mehr. Wie das Unternehmen auf seiner Webseite und in einem Rundschreiben an Kunden mitteilt, wird die Funktion im Prinzip ersatzlos gestrichen. Vodafone begründet den Schritt damit, dass die eigenen Dienste „regelmäßig geprüft und geändert“ und so auch „manchmal ältere Services“ eingestellt werden. Nun hat es den Anrufbeantworter erwischt. Wie viele Kunden den Dienst derzeit überhaupt noch nutzen, ist nicht bekannt. Andere Telefonie-Dienste des Anbieters sind von der Änderung nicht betroffen.

Vodafone gibt darüber hinaus an, dass eine Export-Funktion nicht bereitgestellt wird. Bei einem Wechsel zu einem anderen Anbieter können Nachrichten entsprechend nicht mit umgezogen werden. Ab November 2020 ist das Aufzeichnen und Abrufen von Nachrichten über den netzbasierten Anrufbeantworter von Vodafone nicht mehr möglich. Etwaige Rufumleitungen auf den Anrufbeantworter werden ebenfalls entfernt.

Festnetz- und DSL-Angebote von Vodafone

Vodafone selbst weist in der Mitteilung darauf hin, dass Fritzboxen ebenfalls über einen integrierten Anrufbeantworter verfügen. Dieser kann als Alternative genutzt werden, falls das nicht ohnehin schon der Fall ist. Darüber hinaus bieten auch viele Festnetztelefone einen Anrufbeantworter.

Anrufbeantworter: Vodafone empfiehlt Fritzbox

Wer seine Festnetzgespräche über Vodafone tätigt und eine Fritzbox des Anbieters AVM besitzt, der kann den Router künftig auch als Anrufbeantworter nutzen. Jedes Modell bietet die Möglichkeit, bis zu fünf Anrufbeantworter zu konfigurieren.

Mehr Infos zu Fritzboxen gibt es hier im Video:

TECH.tipp: Die besten FRITZ!Box-Funktionen

Um einen Anrufbeantworter bei der Fritzbox einzurichten, muss man in der Benutzeroberfläche des Routers zunächst den Punkt „Telefonie“ und dann „Telefoniegeräte“ auswählen. Anschließend wird auf „Neues Gerät einrichten“ geklickt und ein „Anrufbeantworter“ ausgesucht. Danach müssen noch Betriebsart, Ansageverzögerung, Aufnahmelänge und ein Name festgelegt werden.

Es ist auch einstellbar, ob der Anrufbeantworter bei allen eingehenden Anrufen oder nur bei bestimmten Rufnummern anspringen soll. Eine Rufumleitung nur für anonyme Anrufer kann ebenfalls eingestellt werden.