Eigentlich dürfte es bekannt sein, alles kann und will Apple gar nicht selbst entwickeln. Gegenwärtig kommt „Entwicklungshilfe“ vom koreanischen Hersteller LG. Der soll einem Gerücht nach gleich drei neue Bildschirme für Apple entwickeln. Das perfekte Zubehör für MacBook und Co.

 
Apple
Facts 

Der in letzter Zeit immer wieder in Erscheinung tretende und meist sehr gut informierte Insider „@dylandkt“ berichtet in seinem neuesten Tweet über die Existenz dreier neuer LG-Bildschirme. Die stecken allesamt in bisher markenlosen Gehäusen. Diverse Indizien sprechen aber dafür, dass diese Displays am Ende für Apple und somit für den Mac entwickelt werden (Quelle: Twitter-Account von @dylandkt).

Drei neue Apple-Bildschirme von LG für den Mac

So sollen zwei der drei Bildschirme die Spezifikationen mit dem schon bekannten Displays des aktuellen iMacs (24 Zoll) und des zukünftigen iMac Pros (27 Zoll) teilen. Nur ein Zufall? Wohl eher nicht, spekuliert wird in diesem Zusammenhang über neue, externe Bildschirme für Apples Produktportfolio. Ebenso erwähnt wird noch ein 32-Zoll-Modell mit einem eigenen Apple-Chip, womöglich ein Nachfolger des gegenwärtigen Pro Display XDR, Apples derzeit einzigem externen Bildschirm. Der ist jedoch extrem teuer und könnte nicht nur einen Nachfolger, sondern auch günstigere Schwestermodelle gut vertragen.

Das günstigste und kleinste der neuen Displays kennen wir schon, es steckt im aktuellen iMac:

Im Video: Apple präsentiert den iMac 2021

Interessant zu wissen: Die beiden größeren Varianten (27 und 32 Zoll) sollen auf Mini-LED-Technologie zurückgreifen, äquivalent zu den Displays im iPad Pro (12,9 Zoll) und den neuen MacBook Pros. In diesem Zusammenhang steht dann auch die Unterstützung für ProMotion. Ergo: Eine dynamische Bildwiederholfrequenz mit bis zu 120 Hz könnte zur Verfügung stehen.

Diese Ausstattungsmerkmale sind teils deckungsgleich mit vorherigen Berichten anderer Insider zum kommenden iMac Pro. Der soll nämlich dasselbe Display (27 Zoll) erhalten. Ebenso in der Gerüchteküche geisterte auch der erwähnte Nachfolger des Pro Display XDR herum, der könnte auf einen Apple A13-Chip zurückgreifen.

Nützlich für einen zusätzlichen, externen Bildschirm:

Release-Zeitpunkt bisher noch unklar

Unklar bleibt noch, wann Apple die neuen Mac-Displays vorstelle könnte. Dem aktuellen Bericht nach befinden sich die drei Bildschirme in einer frühen Entwicklungsphase. Es dürfte also noch etwas Zeit ins Land gehen. Mit einem baldigen Erscheinen sollten wir demnach also lieber nicht rechnen. Aber bis Ende 2022 könnte es vielleicht schon soweit sein.