Das iPad gehört unzweifelhaft zu Apples Erfolgsgeschichten. Es erscheint als Pro, Air, mini und in der Standardversion, doch für Apple-Experte Mark Gurman reicht das nicht aus. Eine neue Version könnte eine Lücke schließen, die Apple bisher vernachlässigt hat.

 
Apple
Facts 

Auf dem Tablet-Markt macht die Konkurrenz Apple so schnell nichts vor. Das iPad spielt seit Jahren in einer eigenen Liga. Apple-Experte Mark Gurman von Bloomberg aber meint: Apple hat bei seinen iPads eine Lücke gelassen. Wenn man die füllt, könnte Apple Kunden ein ganz neues Erlebnis bieten.

Apple-Experte sieht Raum für das Riesen-iPad

Die Rede ist von einer Schaltzentrale für Apple-Anwendungen zuhause. Von einem übergroßen iPad, das zur ersten Anlaufstelle für digitale Services werden soll. Was Gurman im Sinn hat, ist Apples eigene Version von Amazons Echo Show 15 – nur wie es sich in Apples Selbstverständnis gehört etwas besser.

Bei 12,9 Zoll beim iPad Pro aktuell Schluss. Laut Gurman, der das Echo Show austesten konnte, verspricht der Größenvorteil Vielseitigkeit. Erinnerungen checken, Aufnahmen von Sicherheitskameras prüfen, das Smart Home steuern, Videos streamen, das Wetter verfolgen – alles nichts Neues, wird aber durch die Display-Größe komfortabler.

Apple könnte mit einem großen iPad das digitale Zuhause weiter erschließen, das man bisher eher stiefmütterliche behandelt habe (Quelle: Bloomberg). Gurman erwartet, dass man in diesem Fall vieles besser machen würde: Besseres Display und Kamera, ein schlankeres Design als bei Amazon und der Zugriff auf den App Store könnten Apple entscheidende Vorteile verschaffen. Mit der Integration seiner Geräte ins eigene Ökosystem kennt man sich bei Apple ohnehin aus.

Außer Konkurrenz: Amazon und Apple kämen sich nicht die Quere

Doch Apple würde vor zwei Hürden stehen: Dabei betrifft Erstere vor allem die Kunden, denn wenn Apple an der Qualität nicht spart, dürfte ein 15-Zoll-iPad richtig ins Geld gehen. Amazons Echo Show wird bald für nur 249,99 Euro an den Start gehen (bei Amazon ansehen). Da das iPad Pro in der Top-Ausstattung schon jetzt über 2.500 Euro kostet, wäre bei Apple mit einem Vielfachen zu rechnen.

Was Amazon Echo Show 15 kann, soll auch Apple sich zum Vorbild nehmen:

Amazon zeigt das Echo Show 15

Zweitens müsste Apple bei Siri ordentlich nachlegen. Bei den Home-Assistenten haben Alexa (Amazon) und der Google Assistant derzeit deutlich die Nase vorn, Apples Pendant kann technisch nicht mithalten. Auch wir würden uns über ein XL-iPad freuen – wenn auch lieber eines, dass preislich überzeugen kann.