Huawei will einfach nicht aufgeben. Das chinesische Unternehmen plant nun doch noch den Release eines Top-Smartphones, um gegen das iPhone 13 Pro sowie die kommenden Xiaomi 12 Pro und Samsung Galaxy S22 antreten zu können. Dabei verpasst Huawei eine wichtige Gelegenheit.

 
Huawei
Facts 

Huawei P50 Pro kommt noch mit Android

Bereits Ende Juli 2021 hat Huawei mit dem P50 Pro in China sein aktuelles High-End-Smartphone vorgestellt. Es handelt sich dabei um den offiziellen Nachfolger des Huawei P40 Pro, das bisher aber nur in China angeboten wird. Seitdem fragt man sich, ob und wann das Top-Smartphone auch in Europa oder andere Ländern verkauft wird. Glaubt man den nun aufgetauchten Informationen, soll das bald passieren. Huawei Malaysia (bei Twitter anschauen) hat nämlich angedeutet, dass das Smartphone bald auch dort erscheint.

Daraufhin sind Informationen aus China aufgetaucht (Quelle: MyDrivers), wonach das Huawei P50 Pro nicht etwa mit HarmonyOS 2.0 oder 3.0 im Rest der Welt erscheinen soll, sondern mit EMUI 12 auf Basis von Android. Huawei entscheidet sich also selbst bei brandneuen Geräten, die in China mit HarmonyOS erschienen sind, bewusst im Rest der Welt Android einzusetzen, obwohl HarmonyOS doch schon eigentlich lange zum Standard werden sollte.

Dass die Wahl des Android-Betriebssystems kein Zufall ist, hat Huawei zuletzt erst bewiesen. In Deutschland kamen das Nova 9 und Nova 8i ebenfalls mit Android 11 und EMUI 12 auf den Markt. Schon da war HarmonyOS eigentlich der neue Standard bei Huawei. Einen großen Sinn macht diese Entscheidung nicht, denn man hat so oder so keine Google-Apps und -Dienste zur Verfügung.

Technisch hinterlässt das Huawei P50 Pro einen richtig starken Eindruck:

Huawei P50 Pro im Detail vorgestellt

Kommt das Huawei P50 Pro nach Deutschland?

Diese Frage wurde bisher nicht beantwortet. Ohne Google-Apps und -Dienste würde es gar keinen großen Sinn machen, das Huawei P50 Pro in Deutschland zum Preis von etwa 1.000 Euro zu verkaufen. Das hat schon beim Huawei P40 Pro (zum Test) und Mate 40 Pro (zum Test) keinen Erfolg gebracht. Es fehlt halt einfach die Software, die man bei anderen Herstellern bekommt.