GameStop arbeitet an neuem Konzept für mehr Aktionen in den Läden

Franziska Behner

GameStop hat neue Ideen, um wieder mehr Kunden anzulocken. Die Videospiel-Kette möchte Inhouse-Erfahrungen bieten, die über das bloße Verkaufen der Spiele hinausgehen.

Obwohl GameStop wohl zu den bekanntesten Händlern speziell für Konsolen, Spiele und Gaming-Zubehör gilt, hat der Branchenriese Probleme. Ein Grund dafür könnte der Trend sein, immer mehr Spiele digital zu erwerben, sodass. weniger Menschen in den Laden gehen, um dort einzukaufen. Wie sie nun selbst in einer Pressemeldung bekanntgeben, sind gravierende Veränderungen geplant.

Ganz im Fokus stehen dabei die Einrichtung der Läden und das Konzept an sich, denn so soll der GameStop deines Vertrauens kein einfacher Fachhandel für Videospiele und Zubehör sein, sondern eine komplett neue Erfahrung bieten. Dazu hole man sich die bekannte Designfirma R/GA ins Boot, die den 7500 Filialen deutschlandweit einen neuen Look verpassen werden. Dabei sollen die vier Prinzipien im Mittelpunkt stehen, die für Videospielfans wichtig sind: Immersion, Achievements, Kreativität und Community.

GameStop ist auch schon Mal ins Fettnäpfchen getreten …

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die 9 größten Fails von und mit GameStop.

Nicht jeder Laden wird dabei gleich aussehen. GameStop möchte Schwerpunkte legen, sodass sich ausgewählte Geschäfte beispielsweise nur auf Retro-Games und Konsolen konzentrieren, während andere ihren Fokus auf Wettbewerbe von regionalem Esport legen. Jung und alt soll sich in den Läden treffen, Zeit dort verbringen und sich austauschen können.

Geplant sind zudem neue Wege, wie potentielle Käufer die Spiele testen können, bevor sie es im Laden tatsächlich kaufen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung