Die Erwartungen für das Franchise waren hoch – Marvel's Avengers sollte das neue zugkräftige Service-Game im Hause Square Enix werden. Doch offenbar fährt der Publisher jetzt große Verluste ein. Und Marvel's Avengers trägt wohl zum großen Teil dazu bei.

 

Marvel's Avengers

Facts 
Marvel's Avengers

 

Marvel's Avengers: Trotz starker Verkäufe ein Verlustgeschäft

Wie Gamespot berichtet, hat Square Enix im vergangenen Quartal mit seiner „HD Games“-Abteilung einen Verlust von 63 Millionen Dollar (dies entspricht in etwa 53 Millionen Euro) eingefahren. Teil dieses Geschäftsbereichs sind die großen Blockbuster wie Final Fantasy 7 Remake und eben Marvel's Avengers.

Zwar betrug der Umsatz durch Verkäufe im Quartal knappe 200 Millionen Euro, doch die großen Ausgaben für Produktion und Marketing sorgen am Ende wohl für den Verlust. Die Sparte der HD Games sei bloß eine der vielen Geschäftsbereiche die Square Enix anbiete, daher liege der Gesamtgewinn des Publishers trotzdem bei 128 Millionen Euro.

Nach harter Kritik zur Beta-Phase von Marvel's Avengers hatte das Online-Spiel einen holprigen Start. Trotz dessen sei es zum Release das meistverkaufte Spiel in den USA gewesen. Die aktuellen aktiven Spielerzahlen auf Steam sprechen allerdings Bände. Die höchsten gleichzeitigen Spielerzahlen pro Tag erreichen nicht einmal mehr die 1.000-Spieler-Marke.

Die Verschiebung von heiß erwarteten Superhelden, wie auch die Verschiebung der „PlayStation 5“- und „Xbox Series X“-Versionen sei für das sinkende Interesse verantwortlich.

In folgender Bilderstrecke seht ihr, welche Helden zurzeit in Marvel's Avengers verfügbar sind:

Offenbar kann Marvel's Avengers die großen Erwartungen bisher nicht erfüllen. In welchem Ausmaß das Superhelden-Abenteuer an den Verlusten beteiligt ist, kann nicht genau gesagt werden, da Square Enix dazu keine weiteren Daten offen gelegt hat.