GTA 3, Vice City und San Andreas werden noch im November in Form einer Remastered-Version neu aufgelegt – soweit nichts neues. Doch das ist erst die Spitze des Eisbergs, denn Oculus kündigte nun an, dass man bereits seit einigen Jahren an einer VR-Umsetzung von GTA: San Andreas arbeiten würde. Details dazu sind aktuell jedoch noch Mangelware. 

 
Grand Theft Auto: San Andreas
Facts 
Grand Theft Auto: San Andreas

GTA: San Andreas – Oculus arbeitet an VR-Umsetzung

Trotz des riesigen Potenzials konnte VR auch im Jahr 2021 noch nicht so richtig durchstarten. Doch das könnte sich bald ändern. Auf der hauseigenen Messe Connect 2021 gab Oculus bekannt, dass man bereits seit mehreren Jahren an einer VR-Umsetzung von GTA: San Andreas arbeiten würde (Quelle: Oculus):

„Heute haben wir auf der Connect bekannt gegeben, dass sich der Rockstar Games-Klassiker Grand Theft Auto: San Andreas in der Entwicklung für Quest 2 befindet. Erleben Sie Los Santos, San Fierro und Las Venturas aus einer neuen Perspektive und erleben Sie (erneut oder zum ersten Mal) eine der kultigsten offenen Welten der Spielegeschichte. An diesem Projekt wird seit vielen Jahren gearbeitet, und wir können es kaum erwarten, Ihnen mehr davon zu zeigen.“

Das Open-World-Spiel erschien bereits 2004 und konnte damals Millionen von Spielern in seinen Bann ziehen. In wenigen Wochen erscheint der Gangster-Klassiker zudem im Rahmen einer Remastered-Collection zusammen mit GTA 3 und Vice City.

Grand Theft Auto: The Trilogy – The Definitive Edition (offizieller Trailer)

GTA in VR: Vieles ist noch unbekannt

Wann genau die VR-Umsetzung an den Start gehen soll, ist bislang noch nicht bekannt. Auch weitere Details blieb Oculus den GTA-Fans schuldig. Bildmaterial oder einen Gameplay-Trailer gab es ebenfalls nicht zu sehen. Eines machte man jedoch von vornherein klar: Das Spiel befindet sich aktuell für die Quest 2 in Entwicklung. Ob es später auch für andere Plattformen portiert wird, ist im Moment noch offen.

Gut möglich, dass Oculus das VR-GTA für ein Jahr lang exklusiv für die Quest 2 anbietet und erst danach auch für Konkurrenzprodukte anbietet – denn die VR-Umsetzung könnte sich mitunter als echter System-Seller für die Quest 2 entpuppen, wenn sie entsprechend gut umgesetzt wird.