Huawei expandiert weiter. Nicht nur neuere Smartphones werden mit HarmonyOS versorgt, sondern auch sehr alte Android-Geräte, die eigentlich schon lange gar keine Updates mehr erhalten. Ihnen wird sozusagen neues Leben eingehaucht. Dadurch ergibt sich aber auch ein kleiner Nachteil.

 

Huawei

Facts 

Huawei verteilt HarmonyOS für alte Smartphones

Huawei hat bei der Ankündigung von HarmonyOS 2.0 gesagt, dass auch ältere Smartphones das neue Betriebssystem erhalten. Jetzt ist der Tag gekommen. Das chinesische Unternehmen hat nämlich angekündigt, dass gleich mehrere Huawei-Smartphones, die schon fast fünf Jahre auf dem Buckel haben, noch einmal eine zweite Chance mit HarmonyOS erhalten. Folgende Smartphones erhalten das neue Betriebssystem jetzt:

  • Huawei Mate 9
  • Huawei Mate 9 Pro
  • Huawei Mate 9 Porsche Design
  • Huawei P10
  • Huawei P10 Plus
  • Huawei Enjoy 9 Plus
  • Huawei Nova 3

Mit dabei sind echte Klassiker wie das Huawei Mate 9, das ich selbst im November 2016 getestet habe. Damals war die Welt für Huawei noch in Ordnung und man hat von Smartphone zu Smartphone gemerkt, wie viel besser das Unternehmen in dem Bereich wurde. Doch auch die beiden P10-Smartphones sind mit dabei und erhalten jetzt noch einmal mit HarmonyOS 2.0 ein komplett neues Betriebssystem spendiert. Beide Smartphone-Serien haben dazu beigetragen Huawei zu dem zu machen, was es heute ist.

Wie üblich startet Huawei die Verteilung von HarmonyOS 2.0 zunächst in einer Beta und wird in wenigen Wochen mit dem finalen Release loslegen, wenn keine Probleme auftauchen. Wenn man sein altes Android-Smartphone mit Google-Apps und -Diensten auf HarmonyOS aktualisiert, verliert man den Zugang dazu. Das sollte man sich vor dem Wechsel gut überlegen.

Im Video zeigen wir euch, was HarmonyOS so besonders macht:

HarmonyOS: So schlägt sich Huaweis eigenes Betriebssystem

HarmonyOS 3.0 steht bereits an

Bisher hat Huawei HarmonyOS 2.0 nur in China verteilt. Mit Version 3.0 wird aber bald eine neue Version des Betriebssystems enthüllt, die dann vielleicht auch den Weg nach Europa findet. Spätestens dann wird sich zeigen, wie gut das neue Betriebssystem hier angenommen wird. In China läuft es prächtig.