Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Harter Schlag für Intel: Nach Apple hat jetzt auch Microsoft die Schnauze voll

Harter Schlag für Intel: Nach Apple hat jetzt auch Microsoft die Schnauze voll

© GIGA

Erst stößt AMD Intel vom Gaming-Thron, dann verabschiedet sich Apple vom Branchenprimus und nun scheint auch Microsoft dem Chiphersteller den Laufpass geben zu wollen. Der Markt reagiert entsprechend – für Intel sieht es gerade alles andere als rosig aus. 

 
Intel
Facts 

Microsoft macht sein eigenes Ding: Windows-Hersteller arbeitet an ARM-Chips

Intel hat es gerade wirklich nicht leicht. Die Entwicklung wichtiger Technologien verzögert sich, AMD neue Prozessoren lassen die aktuellen Intel-Modelle alt aussehen und dank der neuen M1-Chips nimmt nun auch noch Apple Abschied von Intel-Chips. Jetzt gibt es den nächsten harten Schlag für den Chiphersteller. Denn wie Bloomberg berichtet, scheint sich auch Microsoft von Intel lossagen zu wollen.

Anzeige

So scheint der Windows-Hersteller noch Apple kopieren zu wollen und ebenfalls an eigenen ARM-Chips zu arbeiten. Die Prozessoren sollen vor allem in den eigenen hauseigenen Servern zum Einsatz kommen, um die starke Abhängigkeit von Intel nach und nach zu dezimieren. Auch Microsofts Cloud-Computing-Plattform Azure soll vom Wechsel auf ARM profitieren.

Doch nicht nur im Business-Bereich will Microsoft in Zukunft auf ARM setzen. Auch die Surface-Produkte könnten über kurz oder lang auf die neue Chip-Architektur umgestellt werden. Erste Experimente wie das Surface Pro X haben jedoch gezeigt, dass die Umsetzung aktuell noch mit Problemen zu kämpfen hat, da viele Apps und Programme bislang nur für die x86-Architektur optimiert sind und dementsprechend emuliert werden müssen.

Anzeige

Das Surface Pro X hinterließ schon damals im Hands-On einen gemischten Eindruck bei uns:

Surface Pro 7, Pro X und Laptop 3 im Hands-On: Alles, was du willst musst
Surface Pro 7, Pro X und Laptop 3 im Hands-On: Alles, was du willst musst Abonniere uns
auf YouTube

Microsoft auf Shopping-Tour: Experten von der Konkurrenz abgeworben

Laut dem Bericht von Bloomberg hat Microsoft in den letzten Jahren viel Geld in die Hand genommen, um ARM-Experten von Konkurrenten wie Intel, Nvidia und AMD abzuwerben, die sich vorrangig mit der neuen Chip-Technologie beschäftigt haben. Für Intel könnte damit ein weiterer Stammkunde wegbrechen.

Anzeige

Auch in der aktuellen Top 10 der beliebtesten Prozessoren schneiden Intel-Prozessoren eher mau ab:

Auf diese Meldung reagierte auch der Aktienmarkt entsprechend. Intels Aktienkurse knickte um rund 5 Prozent ein und liegt aktuell bei 38,02 Euro. Zum Vergleich: Anfang des Jahres war ein Intel-Anteil noch rund 60 Euro wert. Ob Intel es demnächst schafft, die Dinge wieder zum Guten zu wenden, bleibt abzuwarten.

Anzeige