Apple Stores sind die beste Anlaufstelle für eine Reihe von Problemen mit iPhone, iPad und Mac. Wer in Zeiten der Corona-Krise aber lieber zuhause bleibt, hat trotzdem einige Optionen, um Tech-Hilfe zu erhalten. 

iPhone, iPad, Mac: Diese Hausmittelchen helfen bei Problemen auch ohne Apple Store

Nicht nur die italienischen Apple Stores sind geschlossen, erst kürzlich wurden auch die restlichen Ladengeschäfte außerhalb Chinas vorübergehend bis zum 27. März geschlossen: Corona hat auch den iPhone-Hersteller fest im Griff. Was also tun, wenn iPhone, iPad oder Mac streiken? Vielleicht erst einmal bewährte Hausmittelchen anwenden:

  • Gerät neu starten: Banal, aber häufig wirksam, wenn die Software nicht tut, was sie soll. Wie das Aus- und Einschalten oder ein kompletter Reboot-Vorgang bei iPhones seit dem iPhone X funktioniert, lest ihr bei GIGA. Wenn ein Mac nicht mehr reagiert und kein Datenverlust (mehr) droht, kann man die Einschalttaste (bei manchen MacBooks auch den Touch-ID-Sensor) gedrückt halten, bis das Gerät erneut hochfährt.
  • NVRAM bei Macs zurücksetzen: Davon haben viele sicher schon einmal gehört. Diesen temporären im Arbeitsspeicher im Mac zu löschen, kann in manchen Fällen ein Problem beheben. Dafür schaltet man den Mac aus und drückt nach dem Neustart die Tasten Option (Alt) + Command + P + R. Apple erklärt, was dann zu tun ist: Auf Macs, die einen Startton abspielen, kann man die Tasten nach dem zweiten Startton loslassen. Auf Macs mit T2-Chip wartet man, bis das Apple-Logo zum zweiten Mal angezeigt und wieder ausgeblendet wurde.
Bilderstrecke starten(12 Bilder)
macOS Catalina: Diese 10 neuen Funktionen kann man sofort ausprobieren

Wieder lieferbar AirPods Pro bei Amazon

  • Foren, Youtube, Social Media: Natürlich kann auch das Netz helfen – gerade bei Softwareproblemen. Schließlich kann man davon ausgehen, dass man nicht der erste ist, bei dem der jeweilige Fehler auftritt. Wer Englisch kann, ist hier mengenmäßig etwas im Vorteil – und kann Apple dann auch einfach antwittern: auf dem Twitter-Kanal des Support-Teams.

Was aber, wenn die Hardware streikt und eine Reparatur erforderlich ist? Auch hier gibt es eine Lösung, bei der sich der Kontakt mit Mitmenschen weitgehend vermeiden lässt.

Brauchen hoffentlich trotzdem keine schnelle Reparatur – Apples AirPods Pro:

AirPods Pro im Hands On.

Apple-Produkte zur Reparatur einsenden – so gehts

Apple bietet Reparaturen bei autorisierten Servicepartnern und in Apple Stores an. Man kann die meisten Produkte aber auch an ein Apple-Reparaturzentrum senden. Dafür stellt man im Support-Bereich der Apple-Website eine Reparaturanfrage. Weitere Informationen zum Apple Support gibt es bei GIGA.