Für Huawei geht es mittlerweile ums Ganze. Das chinesische Unternehmen leidet stark unter dem US-Bann und sinkenden Verkaufszahlen für seine Smartphones. Mitte 2022 könnte ein großer Neustart geplant sein, dann direkt mit HarmonyOS 3.0.

 
Huawei
Facts 

Huawei soll HarmonyOS 3.0 im Juli veröffentlichen

Bereits vor einiger Zeit hat Huawei HarmonyOS 3.0 in einer Beta-Version veröffentlicht. Eigentlich hatten wir gedacht, dass das Betriebssystem jetzt schnell erscheint und vielleicht den Weg nach Europa findet. Stattdessen hat Huawei neue Smartphones mit Android und EMUI 12 veröffentlicht – natürlich ohne Google-Apps und -Diensten. Mitte des Jahres könnte sich das ändern, denn dann soll die finale Version von HarmonyOS 3.0 erscheinen (Quelle: ITHome).

Huawei plant viele Anpassungen von HarmonyOS 3.0, das ja nicht nur auf Smartphones läuft, sondern auch auf Tablets, Uhren und anderen Produkten. Dadurch soll die Zusammenarbeit zwischen den Geräten besser funktionieren – ähnlich wie es Apple macht. Wirklich ausprobieren konnten wir das bisher nicht, denn es gibt in Deutschland nur Tablets und Smartwatches mit HarmonyOS als Betriebssystem. Das Smartphone als Schnittstelle fehlt hingegen noch.

Da könnte das Huawei Mate 30 einspringen, das international mit HarmonyOS erscheinen soll (Quelle: HuaweiCentral). Spätestens dann wird sich zeigen müssen, wie gut das Ökosystem von Huawei funktioniert und ob man Google wirklich ausstechen kann. Bisher hat das alles noch nicht geklappt. Das chinesische Unternehmen gibt aber nicht auf. Im Endeffekt hat man ja keine Wahl.

Das neue Falt-Handy von Huawei sieht vielversprechend aus:

P50 Pocket: Huaweis neues Flip-Handy

Huawei will weitere Produkte auf den Markt bringen

Rein auf Smartphones will sich Huawei eh nicht mehr verlassen. Das chinesische Unternehmen bringt immer mehr Produkte auf den Markt, die andere Hersteller auch anbieten. Dazu gehören Kopfhörer, Laptops, Smartwatches und vieles mehr. Alles Produkte, wo man noch Marktanteile gewinnen kann, da es dort keine Einschränkungen für Huawei gibt und man nicht benachteiligt ist.