Der von Hand gezeichnete Action-Plattformer Indivisible schickt euch auf eine abenteuerliche Reise in ein fremdes Fantasy-Land, gespickt mit Echtzeit-Kämpfen und mystischen Kräften. Mystisch ist auch der Switch-Release des Spiels, denn von dem wussten selbst die Entwickler nichts – es ist einfach erschienen, auf geisterhafte Art. Huch?

 

Indie Games

Facts 

Fühlt ihr euch, als hättet ihr die Ankündigung verpasst? Ihr seid nicht allein, denn unser Team hat das auch nur herausgefunden, weil uns die Leute auf Twitter beglückwünscht haben. Wir hatten keine Ahnung! Aber da ist es nun einmal“, Indivisible-Entwickler Mike Zaimont beendet seinen Tweet mit einem niedlichen Huch?-Smilie, denn er und sein Team sind genauso überrascht vom Switch-Release des Spiels, wie die Fans:

Was ist hier passiert? Da Indivisible nicht von selbst auf die Switch geistern konnte (nehme ich wenigstens an) ist es wohl die Schuld des Publishers. 505 Games waren eigentlich damit beauftragt, das Spiel unter die Leute zu bringen – was sie auch getan haben, nur auf gewöhnungsbedürftige Weise. Ohne PR-Arbeit zu leisten oder für das Spiel zeitnah zu werben, haben sie es einfach portiert und sogar ohne das Wissen der Entwickler plötzlich auf der Switch veröffentlicht. Mit einem Trailer, von dem auch niemand wusste.

Demzufolge hatten die Entwickler wohl auch kein Mitsprachrecht, was den Port anging. Aber hey – es ist jetzt da! Auf der Switch! Ja, ihr könnt es spielen, wenn ihr es euch kauft! Schaut doch in den Trailer! (Ich höre nun auf, Ausrufezeichen zu benutzen.)

Indivisible: Launch-Trailer für Nintendo Switch

 

Kaufen könnt ihr euch Indivisible im Nintendo eShop für den momentan rabattierten Preis von 23,99 Euro.

Was meint ihr, wurde der Rabatt auch nicht mit den Entwicklern von Lab Zero Games abgesprochen? Das Spiel direkt mit einem Preisnachlass in die Switch-Welt zu entlassen ist doch ein recht ängstlicher Schritt, den Indivisible gar nicht nötig gehabt hätte. Das Spiel hat eine Bewertung von 77 Prozent bei Metacritic, also muss es ja irgendwie doch gut sein, nicht?