PC-Spieler dürften bereits gespannt auf das Frühjahr 2022 warten. In den ersten Monaten des neuen Jahres sollen Intels neue Grafikkarten erscheinen – und den Informationen zufolge könnten die AMD & Nvidia ordentlich Konkurrenz machen. Ein Leak zeigt nun, welche Performance die Spieler von den Intel-ARC-Modellen erwarten können – und wie viel die Grafikkarten in etwa kosten. 

Intel ARC: Geleakte Präsentationsfolie gibt Informationen preis

Anfang 2022 kommt der Grafikkarten-Markt wieder ordentlich in Bewegung. Im ersten Quartal des kommenden Jahres möchte Intel seine neuen ARC-Grafikkarten starten. Einige Informationen zu den GPUs sind bereits durch diverse Leaks in Umlauf geraten, nun ist Intel anscheinend wieder ein wichtiges Dokument durch die Lappen gegangen.

In einem chinesischen Forum wurde eine Präsentationsfolie gepostet, auf der zu sehen ist, wie sich Intel mit seinen beiden ARC-Grafikkarten gegenüber den Konkurrenz-Modellen positionieren will:

Die geleakte Intel-Präsentationsfolie. (Bild: baidu.com)

(Quelle: TechPowerup)

Und was ist sonst noch in der Gaming- und Technikwelt passiert? In den GIGA Headlines fassen wir die wichtigsten Meldungen der Woche für euch zusammen: 

Mehr Smartphone-Updates, mehr Megapixel und eine verschollene Grafikkarte – GIGA Headlines

Das zeigt der Intel-Leak

Auf der Grafik zu erkennen: Intels SOC1-Modell soll in Sachen Performance irgendwo zwischen Nvidias GeForce RTX 3060 Ti / RTX 3070 und AMDs Radeon 6600 XT / 6700 XT liegen. Beim Stromverbrauch werden zwischen 175 und 225 Watt angepeilt. In dieser Hinsicht liegt man also mit der Konkurrenz in etwa auf Augenhöhe.

Damit hätte Intel eine solide Grafikkarte für die obere Mittelklasse in petto, die die Konkurrenz ausstechen könnte – vorausgesetzt Intel verkauft die GPU zum Kampfpreis. Laut der Grafik dürfte der Preis zwischen 300 und 500 US-Dollar liegen. 

Die SOC2-Grafikkarte hingegen soll nur 75 Watt verbrauchen, dafür jedoch auch maximal mit der GeForce GTX 1650 SUPER konkurrieren. Sie könnte sich dennoch als Einsteiger-Grafikkarte für PC-Spieler eignen, die lediglich eSports-Spiele wie Counter-Strike: Global Offensive, League of Legends, Valorant oder Rocket League zocken.

Auch hier gilt: Wenn der Preis stimmt, kann Intel Nvidia und AMD ordentlich Konkurrenz machen. Zumal weder Nvidia noch AMD eine aktuelle Grafikkarte für rund 120-150 Euro im Portfolio haben. Offizielle Benchmarks oder Verkaufspreise zu den neuen ARC-Grafikkarten hat Intel bislang noch nicht bereitgestellt. Spätestens Ende des Jahres oder Januar 2022 sollten wir jedoch mit neuen Informationen rechnen dürfen.