Bald schon können wir einen ersten Blick auf iOS 16 werfen, denn der Sommer ist nicht mehr zu weit entfernt und Apple wird das nächste iPhone-Update auf der WWDC präsentieren. Schon jetzt zeigt ein sehenswerter Einfall dazu, wie die bisher gewohnte Bedienung komplett auf den Kopf gestellt werden könnte.

 
Apple
Facts 

Seit Herbst letzten Jahres kann iOS 15 auf dem iPhone installiert werden, wirklich handfeste Hinweise zu iOS 16 gibt's allerdings noch nicht in der Gerüchteküche. Immerhin wird Apple das kommende Update im Juni definitiv auf der hauseigenen Entwicklermesse zeigen. Freilich: Spekulieren und „rumspinnen“ ist erlaubt.

Konzept zu iOS 16: Krasse Bedienung des iPhones

Dies tut der italienische Designer Andrea Copellino mit seiner etwas verrückten Idee zu iOS 16. Vor allem der Homescreen, das Kontrollzentrum und das Multitasking haben es ihm angetan. Sollte sich Apple am Entwurf ein Beispiel nehmen, dann werden wir bei der Bedienung umdenken müssen (Quelle: Behance, Andrea Copellino).

Der Homescreen – in iOS 15 eine scrollbare Liste (Bildquelle: Andrea Copellino)

Der erste Blick geht zum Homecreen. Sichtlich zunächst inspiriert von Android, denn ein zentrales Uhren-Widget und eine Suchleiste dominieren den oberen Bereich. Doch die eigentliche Revolution steckt darunter. Statt sich wie gewohnt horizontal durch verschiedene Seiten zu wischen, scrollt man einfach vertikal und gefühlt „endlos“ durch die Apps. Das Dock schwebt derweil über den App-Icons. Schaut verrückt aus, doch was wäre der Vorteil?

Copellino schreibt dazu:

„Dieser neue Homescreen ist eine vertikale Liste. Das Layout verbessert die Benutzerfreundlichkeit, da die Symbole von einem niedrigeren, besser erreichbaren Teil der Bildschirmoberfläche aus zu erreichen sind.“

Damit könnte der Designer recht behalten, denn ein Umgreifen in den oberen Teil des Displays entfällt bei einhändiger Bedienung. Nicht zuletzt Nutzerinnen und Nutzer eines iPhone Pro Max würden dies zu schätzen wissen.

Multitasking und Kontrollzentrum werden jetzt eine Einheit

Multitasking-Karten und Kontrollzentrum vereint (Bildquelle: Andrea Copellino)

Ein spannender Einfall zeigt sich ebenso beim Multitasking. In der Ansicht sehen wir nicht nur die uns schon bekannten App-Karten, sondern auch das Kontrollzentrum. Letzteres belegt den unteren Teil des Bildschirms und lässt sich horizontal durchscrollen. So lassen sich alle Elemente mit einer Hand problemlos erreichen, Fingerverrenkungen gehören der Vergangenheit an. Ebenso noch immer gut zu erreichen sind die verkleinerten App-Karten. Die konzentrieren sich jetzt auch mehr auf die Apps beziehungsweise das dazugehörige Icon an sich, der Inhalt der Karten ist eher irrelevant.

Mit dem aktuellen iOS 15 spendiert uns Apple derweil diese coole Funktion, erklärt im Video:

iOS 15: Apple demonstriert "Live Text"

Damit nähert sich die Multitasking-Oberfläche dem schnellen und effizienten Programmwechsel auf dem Mac an, zu erreichen über Befehlstaste + Tabulator. Meist wissen wir doch, in welche App wir wechseln wollen. Die kleinteilige Ansicht der Karten beziehungsweise App-Inhalte ist zu vernachlässigen.

Die Meinung des Redakteurs, Sven Kaulfuss: Der Entwurf gefällt, wie oft ertappe ich mich zum Beispiel bei halsbrecherischen Fingerübungen, nur um das Kontrollzentrum zu erreichen – einhändig ab dem iPhone X kaum noch möglich. Hingegen ist die Multitasking-Ansicht mit dem Daumen schneller erreicht, wenn so jetzt auch noch das Kontrollzentrum erreichbar wäre – ein Traum. Bei iPhones mit Homebutton ging und geht es doch auch, warum nicht so wie in diesem Entwurf auch bei neueren Modellen mit Gestensteuerung?