iOS-Update saugt am Akku: So hält das iPhone wieder länger

Thomas Konrad 3

Ein iOS-Update macht Probleme – ausgerechnet bei der so wichtigen Akkulaufzeit. Doch bis Apple nachbessert, gibt es eine einfache Lösung.

iOS 12.4 sorgt für hohen Energieverbrauch: Schuld ist Siri

iOS 12.4 führt eine neue Migrationsfunktion für iPhone und iPad ein. Außerdem schließt das Update Sicherheitslücken – die meisten jedenfalls. Doch nicht alle Nutzer sind glücklich mit der neuen Software: Nach dem Update entleert sich der Akku ungewohnt schnell. Schuld ist offenbar Apples Sprachassistent Siri, der unter iOS 12.4 in manchen Fällen übermäßig viel Energie verbraucht, zum Beispiel bis zu 20 Prozent (via heise.de). Ob das eigene iOS-Gerät betroffen ist, kann man in den Einstellungen unter Batterie überprüfen. Immerhin: Mit einfachen Mitteln haben es Nutzer geschafft, das Akkuproblem von iOS 12.4 zu lösen.

Apples Top-Smartphone – zumindest noch für ein paar Wochen:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

iPhone XS bei Amazon*

Hoher Akkuverbrauch unter iOS 12.4: Diese Tipps helfen

Laut heise.de kann bereits das Neustarten des iOS-Geräts die Akkuprobleme im Zusammenhang mit Siri lösen. Das Portal ifun.de präsentiert eine weitere Lösung: So scheint es auch zu helfen, Siri auf dem iOS-Gerät zu deaktivieren. Auf aktuellen iPhones muss man hierfür in den Einstellungen unter Siri & Suchen die Punkte Auf „Hey Siri“ achten und Für Siri Seitentaste drücken ausschalten und dann noch einmal bestätigen. Nach dem erneuten Aktivieren sollte sich der Akkuverbrauch durch den Sprachassistenten deutlich verringern. Die Lösung hat jedoch einen Nachteil: Der Lernfortschritt, den Siri auf dem eigenen Gerät gemacht hat, geht verloren.

Weitere Akkutipps:

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Akkulaufzeit des iPhones verlängern: Diese Maßnahmen helfen sofort

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung