Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iPhone ohne Format: Neue Forderung an Apple

iPhone ohne Format: Neue Forderung an Apple

Hochkant ist angesagt. (© GIGA)
Anzeige

Die Displays der iPhones wurden in den letzten Jahren immer größer, doch ein spezielles iOS-Feature geriet dabei kurioserweise unter die Räder. Jetzt aber keimt die Forderung nach einem Homescreen im Querformat erneut auf. Mit im Paket: die passenden Designvorschläge.

Vor neun Jahren präsentierte Apple mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus zwei komplett neue Handys. Beide Modelle besaßen jeweils größere Bildschirme. Das Plus-Modell hatte jedoch ein Feature, welches dem kleineren Bruder vorenthalten wurde – einen Homescreen im Querformat.

Anzeige

iPhone mit Homescreen im Querformat: Das gab es schon mal

Ähnlich dem iPad konnten Nutzer eines iPhone 6 Plus den 5,5-Zoll-Bildschirm nicht nur bei bestimmten Apps drehen, auch der Homescreen an sich beherrschte das breite Format. Auf den ersten Blick erkennbar waren die entsprechend ausgerichteten App-Icons. Doch da gab es noch mehr.

Nur einige Beispiele: Innerhalb der Mail- und Notizen-App wurden Postfächer und Ordner auf der linken Seite anzeigt. Der Kalender wiederum beherrschte die Darstellung eine Wochenansicht der Ereignisse. Bei der Nachrichten-App gab es noch Spalte mit weiteren Kontakten neben dem eigentlichen Nachrichtenfenster.

Anzeige

Das Plus-Modell war schon etwas besonderes:

iPhone 6 Pus angeschaut

All dies ist mittlerweile Geschichte, denn seit dem iPhone X wurde das Feature von Apple nicht mehr weiter fortgesetzt und ignoriert. Dabei wäre die Wiederbelebung eines Homescreens im Querformat heutzutage noch viel sinnvoller. Zur Erinnerung: Aktuell steht selbst bei den kleineren Modellen mehr Bildschirmfläche zur Verfügung.

Anzeige

Interface-Konzept zeigt neuen und breiten iOS-Homescreen

Wie das Feature heute umgesetzt werden könnte, demonstriert „Basic Apple Guy“ mit einem sehenswerten Konzept. Dieses kann als Wunsch oder gar als Forderung an Apple verstanden werden.

Zunächst der Blick auf den Homescreen an sich. Nicht nur die Icons würden entsprechend ausgerichtet, sondern beim aktuellen iOS 16 auch die Widgets.

Widgets und Icons im Querformat. (Bildquelle: Basic Apple Guy)

Eine Anpassung würde ferner der „Dynamic Island“ widerfahren. Die Live-Aktivitäten innerhalb der interaktiven Notch-Alternative sind im Konzept dermaßen optimiert, dass sie sich auch dann noch leicht bedienen lassen, wenn das iPhone im Querformat gehalten wird.

Einsatz der “Dynamic Island“ im Breitformat. (Bildquelle: Basic Apple Guy)

So richtig sinnvoll und produktiv ist das Querformat mit Sicherheit im Bereich des Multitasking. Ähnlich dem iPad würde ein Split-Screen es ermöglichen, mit mehreren Apps gleichzeitig zu arbeiten. Zudem könnte ein schwebendes Videofenster auch größer und dennoch platzsparender als im Hochformat platziert werden.

Multitasking ist aus diesem Blickwinkel erst richtig sinnvoll. (Bildquelle: Basic Apple Guy)

Alles in allem ein sehenswertes Konzept. Doch hätte ein solcher Entwurf Chancen, von Apple umgesetzt zu werden? Für iOS 17 kommt die Idee zu spät. „Basic Apple Guy“ fasst die Situation am Ende aber wie folgt zusammen:

„Ein Mockup ist nur so gut wie die neuen Probleme, die es schafft, und ich bin sicher, es gibt viele praktische und schwere Fehler, die dieses Modell begeht, die einen anspruchsvolleren Designer zurückschrecken lassen würden. Nichtsdestotrotz war dies ein lustiger kleiner Einblick in das, was bei der Wiederbelebung eines Querformat-Homescreens auf dem iPhone möglich sein könnte.“

Kurzum: Realistisch betrachtet derzeit „nur“ ein nettes Gedankenspiel. Wenngleich ein amüsantes und wünschenswertes.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige