Der Nintendo Switch surft weiter auf einer Erfolgswelle: Fast 90 Millionen mal ging die Hybrid-Konsole bislang über den Ladentisch. Das weckt Nachahmer, die auch ein Stück vom Switch-Kuchen abhaben wollen. Dazu gehört offenbar auch Apple. Die Switch-Alternative des US-Konzerns soll vor allem eins bieten: Leistung. 

 

Apple

Facts 

Nach dem Fiasko der Wii U konnte wohl keiner den gigantischen Erfolg der Switch vorhersagen. Doch Nintendo hat die Kritiker, die seit Jahren den Tod des Videospiel-Giganten prognostizieren, Lügen gestraft. Bereits im August konnte Nintendo auf über 89 Millionen verkaufte Einheiten blicken – und mit dem Start der neuen Switch OLED dürfte die 90-Millionen-Schallmauer längst gebrochen sein. Zu sehr auf den eigenen Lorbeeren ausruhen sollte sich Nintendo aber nicht.

Apple soll an Konsole im Stile der Nintendo Switch arbeiten

Denn das japanische Traditionsunternehmen könnte bald einem Gegner gegenüberstehen, der es in sich hat: Apple. Der iPhone-Hersteller soll an seiner „eigenen Interpretation einer Premium-Hybrid-Konsole“ arbeiten (Quelle: iDrop News). Was das im Detail heißt, ist nicht bekannt.

Neben der Konsole an sich soll Apple auch Triple-A-Spiele in Planung haben, die so gut sein sollen, dass sie es mit „Zelda: Breath of the Wild“ und „Super Mario Odyssey“ aufnehmen können. Das wäre ein starkes Stück, sollte Apple tatsächlich Spiele von dieser Qualität aus dem Hut zaubern – beziehungsweise die Spieleentwickler, die von Apple wohl beauftragt werden.

Im Inneren soll ein Apple-eigener Prozessor zum Einsatz kommen, der „stärker ist als alles, was Microsoft und Sony 2021 anbieten“, heißt es. Die Apple-Switch sollte damit also leistungsfähiger sein als eine PlayStation 5 oder Xbox Series X. Bei den Preisen geht iDrop News von 449 bis 549 US-Dollar aus, was umgerechnet zwischen 389 Euro bis 476 Euro wären. Konkrete Daten zur Vorstellung werden nicht genannt.

Praktische Tipps und Tricks zur Nintendo Switch zeigen wir im Video:

6 Tipps & Tricks für die Nintendo Switch

Nächster logischer Schritt für Apple

Bleibt die Frage: Wie realistisch ist dieses Gerücht? Dem renommierten Apple-Blog iMore zufolge hat sich iDrop News zwar in der Vergangenheit eher weniger mit korrekten Leaks hervorgetan, allerdings gab es von anderer Stelle ähnliche Berichte über Apples gesteigertes Interesse am Gaming-Markt.

Die Erfolge rund um Apple Watch, AirPods oder Apple TV zeigen darüber hinaus, dass Apple sich auch in Märkte traut, die bislang nicht zum Kerngeschäft gehören. Eine eigene Konsole könnte nur der nächste logische Schritt sein.