Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Mercedes-Chef spricht Klartext: Verbrenner haben nicht ausgedient

Mercedes-Chef spricht Klartext: Verbrenner haben nicht ausgedient

Für Mercedes ist der Weg zum E-Auto eigentlich längst eingeschlagen: (© IMAGO / ABACAPRESS)

Immer häufiger sieht man E-Autos inzwischen auf deutschen Straßen. Dabei lässt derzeit das Interesse der Kunden deutlich nach. Für Mercedes ist das ein Grund, ganz genau hinzuschauen. CEO Ola Källenius hält den Weg der Stuttgarter zu mehr E-Autos weiter für richtig. Er stellt aber auch klar: Für den Verbrenner ist bei Mercedes noch lange nicht Schluss.

 
Mercedes Benz
Facts 

Mercedes: Benziner und Diesel sind noch nicht am Ende

Das liegt nicht zuletzt an den Kundenwünschen: „Aber tatsächlich fragen Kunden: ‚Kann ich auch nach 2030 einen Verbrenner von Mercedes bekommen?‘“, so der Mercedes-Chef im Interview mit der Zeit (via Ecomento). Bis zu diesem Jahr will der Stuttgarter Autobauer eigentlich nur noch elektrische Fahrzeuge verkaufen – allerdings mit Einschränkungen.

Anzeige

So sei die Antwort von Mercedes auf diese Fragen: „Ja, selbstverständlich.“ Grundsätzlich will Mercedes sich beim Angebot nach den Anforderungen und Wünschen der Kunden richten. Für Benziner und Diesel heißt das: Es wird sie noch „bis deutlich in die Dreißigerjahre“ geben. Auch für Plug-In-Hybride mit deutlich längerer vollelektrischer Reichweite spricht der Mercedes-Chef sich aus.

Mit E-Autos, auf die Mercedes seit einigen Jahren den Fokus legt, ist deswegen aber nicht Schluss. Die Stuttgarter können Källenius zufolge flexibel produzieren. Ob E-Auto, Hybrid oder Verbrenner – alle Antriebsarten könnten auf der gleichen Fertigungsschiene laufen.

Anzeige

Mercedes-CEO rechnet ab: „Zu viel Optimismus“ bei E-Autos

Beim Ziel, bis 2030 auf Elektroautos umgestellt zu haben, hatte sich Mercedes von vornherein eine Hintertür offen gelassen. Nur, wo es „die Marktbedingungen zulassen“ werde der Autobauer dem Verbrenner den Rücken kehren. Damit stehen viele Wege offen, es letztlich doch nicht zu tun. Nachfrage, Preis oder auch die Ladeinfrastruktur vor Ort könnten als Marktbedingungen in diesem Sinne gelten – und dafür sorgen, dass Mercedes dem Verbrenner noch lange treu bleibt.

Anzeige

Das Konzept von Mercedes zur elektrischen C-Klasse kann sich sehen lassen:

Bisher nur als Konzept: Die C-Klasse von Mercedes wird elektrisch
Bisher nur als Konzept: Die C-Klasse von Mercedes wird elektrisch

Aber was ist mit dem Verbrenner-Aus ab 2035 in der EU? Dazu will Källenius erst einmal die geplante Bestandsaufnahme in 2026 abwarten. Dann soll das EU-Ziel nochmals überprüft werden. Anpassungen scheint er nicht für ausgeschlossen zu halten: „Vielleicht gab es in der ganzen Branche ein bisschen zu viel Optimismus, jetzt herrscht mehr Realismus“, so der Mercedes-Chef. Mit der Ansicht ist er in der Führungsriege der deutschen Autobauer nicht allein.

Anzeige