Apple hat einen neuen Mac mini vorgestellt, der deutlich schneller ist als der direkte Vorgänger. Der Grund dafür ist Apples hauseigener Chip M1. Zu kaufen gibts den neuen Mini-Mac schon jetzt – zu einem erstaunlichen Preis. 

 

Mac mini

Facts 
Mac mini

Mac mini mit M1-Chip: Dreimal schneller als der Vorgänger

Apple präsentierte am Dienstag die ersten Mac-Computer mit hauseigenem M1-Prozessor: Neben zwei Mac-Notebooks versorgt der Hersteller auch den kleinen Desktop-Rechner Mac mini mit der neuen Prozessorarchitektur. Der Leistungszuwachs ist laut Apple enorm: Die 8-Kern-CPU des M1 sei bis zu dreimal schneller als der Chip der vorigen Generation.

„Eine 8-Core GPU liefert eine unglaubliche, bis zu 6-mal höhere Grafik­performance, mit der der Mac mini anspruchsvolle Aufgaben wie komplexes 3D Rendering ganz einfach erledigt“, schreibt Apple in einer Pressemitteilung. Maschinelles Lernen profitiere besonders von dem neuen Chip: Apple verspricht eine bis zu fünfzehnmal schnellere Performance im Vergleich zum Vorgänger.

Wie schnell der neue Mac mini ist, will Apple anhand einiger Beispiele verdeutlichen: Im Vergleich zum alten Mac mini lasse sich Code in Xcode bis zu dreimal schneller kompilieren, eine Timeline in Final Cut Pro bis zu sechsmal schneller rendern. Spielen mit anspruchsvoller Grafik lassen sich laut Apple mit bis zu vierfacher Bildrate spielen.

Es gibt beim neuen Mac mini auch etwas fürs Auge: Denn der kleine Apple-Rechner unterstützt jetzt bis zu zwei Displays mit 6K-Auflösung, etwa auch Apples Pro Display XDR. Außerdem bietet Apple den kleinen Mac jetzt wieder in silberfarbenem Aluminium an; beim Vorgänger setzte man auf Pro-Optik in Space Grau.

Mac-Modelle bei notebooksbilliger.de ansehen

Das Design des Mac mini bleibt – von der Farbe abgesehen – unverändert:

Mac Mini – The Arrival (Herstellervideo)

Mac mini (2020): Preis und Verfügbarkeit

Beim Preis des neuen Mac mini sorgte Apple für eine Überraschung: Die neue Hardware ist nämlich günstiger als das Vorgängermodell: Rund 125 Euro spart man im Vergleich zum Vierkern-Intel-Modell der Vorgängergeneration. Mit Achtkern-CPU und Achtkern-GPU kostet der neue Mac mini ab 778,85 Euro. Gegen Aufpreis gibt es mehr Speicherplatz (bis zu 2 TB SDD-Speicher) und mehr Arbeitsspeicher (bis zu 16 GB). Unterschiedliche Chipsätze gehören beim Mac mini vorerst der Vergangenheit an. Nicht zuletzt da sich Apple beim M1 die A-Chips der iPhones und iPads zum Vorbild nimmt und auf GHz-Angaben gänzlich verzichtet.