Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Nach großem Xbox-Fail: Bethesda tanzt jetzt nach Microsofts Pfeife

Nach großem Xbox-Fail: Bethesda tanzt jetzt nach Microsofts Pfeife

In der Chef-Etage der Xbox Studios kommt es zu Veränderungen, die auch Bethesda betreffen. (© GIGA)

Bei Microsoft stehen große Veränderungen an, welche die Xbox Studios betreffen. Konkret will der Tech-Riese jetzt den Skyrim- und Starfield-Publisher Bethesda etwas genauer im Auge behalten. Immerhin hat er einen der größten Flops des Jahres zu verantworten.

 
Xbox Series X
Facts 
Xbox Series X

Bethesda und Microsoft sollen enger zusammenarbeiten

Das Team Xbox wird immer größer. Nach der Übernahme von ZeniMax Media (und damit Bethesda) im Jahr 2021 spielt jetzt auch Publisher Activision Blizzard auf der Seite der Würfel-Konsole. Jetzt kündigt Xbox-Chef Phil Spencer auch Veränderungen in der Führungsetage an.

Anzeige

In einem Memo an die Belegschaft werden die neuen Rollen und Positionen vorgestellt. Besonders sticht hier Matt Booty hervor, der eine ganz neue Aufgabe erhält: Die Betreuung von ZeniMax und damit Bethesda. So werden nun einige ZeniMax-Führungskräfte neben CEO Jaimie Leder auch an Microsoft-Führungskräfte Bericht erstatten. Damit will Spencer die Partnerschaft vertiefen und gegenseitiges Lernen beschleunigen (Quelle: The Verge).

So bekommt ihr mehr Speicher für eure Xbox-Konsole:

Mehr Speicher für die Xbox Series X|S – TECHtipp
Mehr Speicher für die Xbox Series X|S – TECHtipp Abonniere uns
auf YouTube

Redfall wird Xbox-Flop: Wie geht es weiter mit Bethesda?

Für Bethesda lief das Jahr 2023 alles andere als rosig. Der Vampir-Shooter Redfall startete als Totalausfall für Xbox-Konsolen und PC. Starfield war da schon wesentlich erfolgreicher. Ein Blick auf die Steam-Rezensionen zeigt allerdings, dass kürzlich abgegebene Rezensionen auch hier nur mittelmäßig ausfallen (Quelle: Steam).

Anzeige

Die Neustrukturierung der Verbindung zwischen Xbox Studios und Bethesda kann also auch als Versuch verstanden werden, für etwas Ordnung beim Publisher zu sorgen. Allerdings könnte er dadurch auch einen Teil seiner Unabhängigkeit verlieren.

Anzeige

Die Entwickler von Redfall hätten sich etwas Aufsicht und Kontrolle wohl sogar gewünscht. Insider-Berichte zeigen hier, dass viele Mitarbeiter nach der Übernahme durch Microsoft gehofft hatten, dass die Arbeiten am Shooter entweder eingestellt oder wenigstens neu gestartet würden. Dazu kam es jedoch nie.

In jedem Fall wird Bethesda auch zukünftig eine wichtige Rolle für Microsoft und die Xbox einnehmen. Immerhin arbeitet das Studio auch an The Elder Scrolls 6. Der Nachfolger zu The Elder Scrolls 5: Skyrim wird allerdings wohl genau wie Starfield nicht auf PlayStation-Konsolen erscheinen. Auch Xbox- und PC-Spieler werden sich aber noch einige Jahre gedulden müssen.

Anzeige