Smartphone-Hersteller aus China greifen weiter an und wollen die Konkurrenz mit eigenen Lösungen in den Schatten stellen. Ein YouTuber hat nun ein erstes Foto eines bisher nicht offiziell vorgestellten Smartphones veröffentlicht. Obwohl er das Modell nicht nennt, wurde der Hersteller schnell herausgefunden. Da bahnt sich durchaus etwas an, wenn man in die Zukunft schaut.

 

Oppo

Facts 

Geheimes Oppo-Smartphone mit 44-MP-Frontkamera

Der bekannte YouTuber Mrwhosetheboss hat auf Twitter ein Foto eines mysteriösen Smartphones gepostet. Auffällig ist das längliche Loch im Display in der linken oberen Ecke. Dahinter verbirgt sich eine Dual-Kamera mit einer Auflösung von satten 44 MP. Damit würde dieses Smartphone die gesamte Konkurrenz übertrumpfen und den Selfies wieder mehr Gewicht geben. Nach Veröffentlichung des Fotos sind schnell Spekulationen ausgebrochen. Um welchen Hersteller aus China handelt es sich? Ein Nutzer hat an mehreren Merkmalen erkannt, dass es wohl ein Handy von Oppo ist. Könnte es also das nächste Find X sein?

In jedem Fall würde eine 44-MP-Dual-Kamera an der Front den Pixel-Wahnsinn, der bereits mit den 108-MP-Kameras auf der Rückseite der Smartphones ausgebrochen ist, nur konsequent weiterführen. Oppo ist dabei einer der größten Smartphone-Hersteller der Welt. Er gehört wie Vivo und OnePlus zu BBK Electronics. Alle Neuerungen, die also bei Oppo in Entwicklung sind, könnten früher oder später auch in einem OnePlus-Handy zum Einsatz kommen. Passen würde es, denn das neue OnePlus 8 soll mit einem Loch im Display für die Frontkamera ausgestattet sein. Ein mögliches Pro-Modell könnte dann diese 44-MP-Dual-Kamera erhalten. Sicher ist das aber noch nicht, da kaum Informationen vorhanden sind.

OnePlus 7T Pro bei Amazon kaufen

Die unsichtbare Kamera des OnePlus-Handys soll auch in einem Oppo-Handy zum Einsatz kommen:

OnePlus Concept One: Handy mit „unsichtbarer“ Kamera

Wozu benötigt man eine 44-MP-Frontkamera?

Im Endeffekt wird Oppo damit die Bildqualität verbessern wollen. Die hohe Auflösung könnte für Pixel-Binning genutzt werden, wo vier Pixel zu einem größeren Pixel zusammengefasst werden. Damit hätte man dann ein 11-MP-Foto, das aber eine sichtbar bessere Bildqualität besitzt. Besonders interessant wird diese Technik in Low-Light-Situationen. Ob es wirklich dazu kommt, müssen wir abwarten. Klar ist aber, dass die chinesischen Smartphone-Hersteller nicht nur die Hauptkamera für sich entdeckt haben, sondern auch die Frontkamera.

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?