Sony plant Ende 2020 die nächste Konsolengeneration mit der PlayStation 5 einzuläuten. Bereits im Vorfeld gibt es allerlei Spekulationen, wie leistungsstark die neue Heimkonsole im Vergleich zum Vorgänger sein wird – nun hat sich ein Entwickler zu Wort gemeldet und konkrete Zahlen genannt.

 

PlayStation 5

Facts 
PlayStation 5

Neuer PS5-Prozessor: Etwa 50 Prozent schneller als der Vorgänger

Sowohl Sonys PlayStation 5 als auch Microsofts Xbox Scarlett sollen Ende 2020 an den Start gehen und diverse technische Neuerungen mit sich bringen – darunter eine eingebaute SSD und die Unterstützung für Raytracing. Ein großer Teil der benötigten Hardware wird mal wieder vom Chiphersteller AMD bereitgestellt, darunter auch auch die Prozessoren der beiden Systeme.

Doch wie groß fällt der Geschwindigkeitsunterschied der neuen Chips im direkten Vergleich zu den Vorgängermodellen aus? Diese Frage stellte das Online-Portal Gamingbolt Ivan Pabiarzhyn, seines Zeichens Lead-Franchise-Director des bekannten Free-to-Play-Shooter Warface. Seine Antwort:

Mit der neuen Generation von AMD-Prozessoren in der PS5 / Xbox Scarlett kann man mit einer Erhöhung der Prozessorfrequenz um etwa 50 Prozent rechnen.

Wenn wir uns nun die Taktraten der PS4 Pro und Xbox One X anschauen, die bei 2,1 bzw. 2,3 GHz liegen, würde das heißen, dass die neuen Zen-2-Chips in PS5 und Xbox Scarlett mit ungefähr 3,15 bis 3,45 GHz takten.

Die aktuell schnellste Konsole der Welt bei Cyberport anschauen

Das würde sich auch mit der Aussage von Digital Foundry decken, die auf der diesjährigen EGX bestätigten, dass der Prozessor der PS5 mit 3,2 GHz arbeiten wird:

Schnellerer Chip in der PS5: Das soll der neue Prozessor für einen Mehrwert bieten

Doch der Chiptakt alleine sagt noch viel darüber aus, wozu die neue Konsole fähig ist. Laut Pabiarzhyn können die Kunden mit zahlreichen Verbesserungen rechnen:

Für Spiele bedeutet dies eine Verbesserung der quantitativen Parameter: Detailreichtum und Größe der Welten, noch mehr KI-Charaktere, die gleichzeitig berechnet werden können. Aber was noch wichtiger ist, es wird möglich sein, bisher unvorstellbare Effekte zu erzeugen.

Vor allem die neuen Möglichkeiten für Soundeffekte könnten laut dem Mitglied des Warface-Teams das Genre der kompetitiven Shooter vollkommen auf den Kopf stellen. Spieler müssten sich dadurch nicht alleine mehr auf ihre guten Reflexe und Zielgenauigkeit verlassen, sondern könnten in Zukunft Gegner viel genauer durch Geräusche orten.

Ihr habt euch auf andere Verbesserungen gefreut: PS5: Auf diese Neuerungen freut ihr euch am meisten
Bilderstrecke starten(14 Bilder)
PS5: 13 Spiele, die auf der Next-Gen-Konsole nicht fehlen dürfen

Was sagt ihr zur Leistungssteigerung des PS5-Prozessors? Haltet ihr die angegebenen Werte für realistisch? Werdet ihr euch direkt zum Start eine der beiden neuen Konsolen zulegen? Oder wartet ihr lieber, bis die Preise etwas gefallen sind und genug Spiele veröffentlicht wurden? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?