Volvo verpasst sich ein neues Elektro-Flaggschiff. Der elektrische Nachfolger zum XC90, dem Luxus-SUV der Schweden, wird in wenigen Wochen der Öffentlichkeit präsentiert. Bis dahin ist nun aber zumindest eine Unklarheit beseitigt: der Name des Nachfolgers.

 
Volvo
Facts 

Neues Flaggschiff von Volvo: Schweden enthüllen Namen des XC90-Nachfolgers

Volvos Aushängeschild XC90 kann sich in mehrerer Hinsicht sehen lassen. Als SUV ist es ohnehin ein Exemplar der aktuell beliebtesten Karosserie am europäischen Automarkt. Dazu kriegen Fahrerinnen und Fahrer eine luxuriöse Ausstattung und fortgeschrittene Sicherheitsfunktionen. Das Thema Sicherheit steht für die schwedische Marke seit Jahren ganz weit oben auf der Agenda, gehört zum Selbstverständnis ganz klar dazu. All das soll jetzt ins Elektro-Zeitalter überführt werden.

Es ist also keine kleine Aufgabe, der sich der EX90 gegenüber sieht – denn so lautet jetzt offiziell der Name des elektrischen Nachfolgers für den XC90. Zuvor hatte es über die Namensgebung einige Spekulationen gegeben. Volvo hatte sogar durchblicken lassen, dass man sich von eher kryptischen Buchstaben- und Zahlenkürzeln verabschieden könnte.

Stattdessen kaum ein Unterschied, der EX90 dürfte zumindest namentlich nahtlos an den XC90 anschließen – ein kluger Schritt. Die Identität des Flaggschiffs zu sehr auf den Kopf zu stellen, hätte Wiedererkennungswert kosten können. Ob sich dieses Prinzip auch abseits des Namens wiederfinden wird, darüber wird es in den kommenden Wochen weitere Informationen geben. Die offizielle Vorstellung des EX90 ist für den 9. November angesetzt.

Volvo bleibt sich treu: E-SUV will mit Sicherheit punkten

Bis dahin wissen wir: Sicherheit wird auch beim luxuriösen E-SUV eine wichtige Rolle spielen. Volvo verspricht, dass die standardmäßigen Sicherheitsfunktionen beim EX90 über alles hinausgehen werden, was andere Volvo-Modelle können. Volvo nennt diese Funktionen in der Ankündigung etwas kryptisch „ein unsichtbares Sicherheitsschild“.

Dass Volvo bereits soweit ist, den EX90 kabellos zu laden, ist unwahrscheinlich. Aber man arbeitet bereits an der Technik:

Volvo: E-Autos kabellos aufladen

Was sich dahinter verbirgt, ist eine Kombination aus Kameras, Radar- und LiDAR-Sensoren, die gemeinsam eine 360-Grad-Rundumüberwachung des Autos und seiner Umgebung ermöglichen sollen.

Das Sicherheitsschild beschränkt sich aber nicht auf die äußeren Umstände, sondern soll euch als Fahrer unterstützen. Kameras und Sensoren erkennen Müdigkeit oder Unaufmerksamkeit und warnen euch, wenn ihr eine Pause braucht. Wenn nötig, soll der EX90 auch eigenständig anhalten und Hilfe rufen können, falls zum Beispiel der Fahrer unterwegs das Bewusstsein verliert.