Paypal informiert Kunden gerade über geänderte Nutzungsbedingungen und eine ganz neue Bezahlmethode. Bei Bestellungen können sich Kunden künftig sehr viel mehr Zeit lassen als bisher. Erst nach 30 Tagen wird der Betrag fällig.

 
PayPal
Facts 

PayPal: Bezahlen erst nach 30 Tagen

PayPal verschickt gerade E-Mails, in denen Kunden über neue Nutzungsbedingungen informiert werden. Diese treten ab dem 10. November in Kraft. Später soll dann noch eine ganz neue Bezahlmethode eingeführt werden, bei der Kunden mehr Zeit gelassen wird, bis der Betrag fällig ist. Die bisherige Möglichkeit zur Zahlung nach 14 Tagen wird dabei nicht ersetzt, sondern einfach erweitert. Erst nach 30 Tagen wird bei Bestellungen im Internet bezahlt, falls sich Kunden das so wünschen.

Wann genau PayPal die neue Bezahlung nach 30 Tagen einführt, steht noch nicht fest. In der Ankündigung der neuen Nutzungsbedingungen wird diese zwar erwähnt und auch verlinkt, doch ein Klick auf den Link führt derzeit noch ins Leere.

Für den Empfänger des Geldes – also zum Beispiel ein Online-Shop – dürfte sich durch die neue Regelung nichts ändern. Obwohl die Summe vom Kunden erst nach 30 Tagen abgebucht wird, überweist PayPal dem Empfänger das Geld unmittelbar.

Was ihr bei Bestellungen aus China beachten solltet, erfahrt ihr im Video:

China-Shops: Das solltet ihr vor eurer Bestellung wissen Abonniere uns
auf YouTube

PayPal: Späte Bezahlung auch bei höheren Summen

Derzeit ist davon auszugehen, dass bei der Bezahlung nach 30 Tagen dieselben Bedingungen gelten, die bei der Bezahlung nach 14 Tagen. Entsprechend sind auch Bestellungen mit einem höheren Warenwert möglich. Hier gilt zunächst eine Grenze von 15.000 Euro, sofern Nutzer nicht Informationen zu ihrer Identität bestätigt haben.

Für eine spätere Bezahlung gilt bei Paypal als einzige Voraussetzung, dass Nutzer ihre Kontodaten hinterlegt haben und diese dann auch als Zahlungsquelle bei der Bestellung angeben.