Online-Broker wie Robinhood und Trade Republic sind echte Alternativen für herkömmliche Investments an der Börse. Schnell und praktisch lassen sich so Anlagen tätigen, Aktien kaufen und verkaufen. Ein Schritt, den nun auch PayPal vorbereiten soll.

 

PayPal

Facts 

PayPal erweitert das Angebot: Digitaler Börsenplatz geplant

Als einer der weltweit führenden Online-Bezahldienste will PayPal sich nicht länger vom Börsenhandel abkapseln. Das Unternehmen aus Kalifornien soll unter dem Titel „Invest at PayPal“ (deutsch: Investieren bei PayPal) einen neuen Geschäftsbereich aufbauen, um Nutzern Aktienkäufe und -verkäufe sowie weitere klassische Börsengeschäfte anzubieten (Quelle: CNBC).

Von den Plänen berichten namentlich nicht genannte Insider. Demnach sei noch unklar, wie genau das neue Angebot aufgebaut sein wird. Derzeit suche man nach möglichen Partnern. Möglich wäre auch, dass PayPal einen vielversprechenden Anbieter im Bereich Online-Börsenhandel übernimmt.

Für den Geschäftsbereich soll es bereits einen Geschäftsführer geben: Richard Hagen, der bei LinkedIn als CEO von Invest at PayPal gelistet und als Investmentspezialist in den USA bekannt ist. PayPal selbst hat keine konkreten Informationen öffentlich gemacht, aber PayPal-Chef Dan Schulman erklärte schon zuvor, dass man das Geschäft ausweiten werde.

Was bedeutet das für PayPal-Nutzer?

Nutzerinnen und Nutzer von PayPal dürften von dem zusätzlichen Angebot profitieren. Wenn man sich an den bisherigen Anbietern, vor allem den jungen Apps wie Robinhood orientiert, sind keine zusätzlichen Kosten zu erwarten. Denkbar wäre allerdings auch eine prozentuale Beteiligung pro Order. Wie genau die Umsetzung bei PayPal aussehen wird, ist derzeit noch völlig offen.

Viel zu wenige PayPal-Nutzer kennen alle Möglichkeiten, die der Bezahldienst bietet. Im Video seht ihr, wie die kostenlose Retoure dank Paypal funktioniert:

PayPal: Kostenlose Retoure

Auch wann das Feature zunächst in den USA starten wird, ist nicht bekannt. Zuvor müssen die Behörden zustimmen, mit dem Rollout ist nicht mehr in diesem Jahr zu rechnen, so CNBC. Es wird sich auch zeigen müssen, ob PayPal Aktienkäufe als Feature integrieren oder das Unternehmen einen zusätzlichen Anbieter hochziehen will.

So oder so, bis weltweit PayPal-Nutzerinnen und -Nutzer Investmentgeschäfte über den Service nutzen können, wird es noch dauern. Bei Kryptowährungen dürfte es schneller gehen. Erst vor einigen Tagen startete der Bitcoin-Kauf via PayPal in Europa zuerst in Großbritannien (Quelle: Tagesschau).