Adobe hat seine kostenlose Chrome-Erweiterung von Acrobat in einer neuen Version veröffentlicht. Damit lassen sich PDFs nun endlich auch im Browser direkt bearbeiten und mit einer digitalen Unterschrift versehen. Auch Microsoft Edge wird unterstützt.

 

Adobe Acrobat Reader DC

Facts 

Adobe Acrobat: Neue Chrome-Erweiterung ist da

Um PDFs im Browser anzuschauen, ist schon länger keine Erweiterung mehr nötig. Alle gängigen Browser bieten mittlerweile die Möglichkeit, PDF-Dokumente direkt anzuzeigen. Wenn es aber um die Bearbeitung der Dateien geht, dann sieht es schnell anders aus. Nun hat Adobe eine neue Version seiner Chrome-Erweiterung von Acrobat veröffentlicht, die genau diese Möglichkeit bietet.

Einmal installiert, lassen sich über die Erweiterung PDF-Dokumente wie zum Beispiel Formulare direkt ausfüllen. Auch eine digitale Signatur kann nun ohne Schwierigkeiten angehängt werden. Darüber hinaus lassen sich einzelne Textstellen markieren und bei Bedarf auch kommentieren. Funktionen zum Herunterladen und Ausdrucken stehen weiterhin bereit. Mit einem Klick lässt sich das im Browser dargestellte PDF auch in der Desktop-Version von Acrobat öffnen (Quelle: Adobe).

Im Video: Das solltet ihr vor dem Kauf eines Laptops beachten.

Laptops: Was man vor dem Kauf wissen sollte

Für die aktualisierte Erweiterung wird kein Abonnement bei Adobe benötigt. Anders sieht es aus, wenn Nutzer ihre PDFs in ein Word-Dokument umwandeln oder einzelne Seiten des PDFs neu anordnen möchten. In diesem Fall muss ein kostenpflichtiger Account bei Adobes Document Cloud vorhanden sein. Ein siebentägiges Probe-Abo für Adobe Acrobat Pro wird aber angeboten.

PDFs auch im Edge-Browser bearbeiten

Neben der Chrome-Erweiterung hat Adobe auch eine neue Variante für Microsofts Edge-Browser veröffentlicht. Eine Version für Firefox steht allerdings nicht zur Verfügung. Plugins von Drittanbietern kommen hier zudem allesamt auf schlechte Bewertungen.