Der Entwickler Naughty Dog ist eigentlich nur auf der PlayStation zu Hause. Mit der Uncharted: Legacy of Thieves Collection für den PC ändert sich das jetzt. Der Fokus auf die neue Plattform soll außerdem erst der Anfang sein.

 
Uncharted 4: A Thief's End
Facts 
Uncharted 4: A Thief's End

Naughty Dog will sich auch um PC-Spieler kümmern

Das Entwicklerstudio Naughty Dog ist einer der wichtigsten Eckpfeiler für die PlayStation. Immerhin ist es sowohl für Uncharted als auch für The Last of Us verantwortlich. Allerdings will das Studio auch PC-Spieler häufiger mit Spielen versorgen. In einem Blog-Post erklärt Cristian Gyrlin, Vizepräsident von Naughty Dog, dass die Uncharted: Legacy of Thieves Collection hier ein Wendepunkt sei.

Auch wenn die PlayStation 5 für den Entwickler weiterhin die Hauptplattform sei, sehe man die Möglichkeit, eine ganz neue Zielgruppe zu erreichen, indem man die eigenen Spiele auch auf den PC bringt. Für Uncharted hat sich Naughty Dog mit Iron Galaxy zusammengetan. Der Entwickler habe mehr Erfahrung mit PC-Spielen. Laut Gyrlin konnte jetzt auch Naughty Dog von diesem Wissen profitieren. (Quelle: Naughty Dog)

Schaut euch hier den Trailer für die Uncharted: Legacy of Thieves Collection an:

Trailer für die Uncharted: Legacy of Thieves Collection

Remake zu The Last of Us landet auch auf dem PC

Auch wenn nicht klar ist, ob alle zukünftigen Spiele von Naughty Dog auf dem PC landen werden, will sich der Entwickler ab jetzt wohl stärker um die neue Plattform kümmern. Aktuell befindet sich außerdem noch das Remake The Last of Us: Part 1 für den PC in Entwicklung. Ein Entwickler hatte hierzu versprochen, dass die PC-Version „kurz nach“ der Version für die PlayStation 5 erscheinen soll. Inzwischen sind allerdings schon fast zwei Monate verstrichen, ohne dass Naughty Dog einen Release-Termin bekannt gegeben hat.

Auch abseits von Naughty Dog setzt Sony jetzt stärker auf PC-Spieler. Ehemals exklusive Spiele wie Spider-Man und God of War konnten auf Steam bereits große Erfolge erzielen. Es ist also nicht verwunderlich, dass Sony diesen Erfolgskurs weiterverfolgen will.