Zu früh gefreut: Nachdem Xbox-Chef Phil Spencer bereits mehr oder weniger versehentlich einen Prototyp gezeigt hatte, folgt jetzt der Dämpfer. Mit einer Xbox-Konsole für Streaming ist in nächster Zeit nicht zu rechnen, wie Spencer bestätigt. Am Projekt Keystone wird aber weiter gearbeitet.

Microsoft: Streaming-Xbox noch „Jahre entfernt“

Mitte Oktober hatte Xbox-Chef Phil Spencer bei Twitter ein Foto veröffentlicht, bei dem ein eher unscheinbarer weißer Kasten für Aufmerksamkeit sorgte. War hier wirklich Microsofts Xbox-Streaming-Konsole zu sehen? Spätestens jetzt wissen wir, dass es sich tatsächlich um einen derartigen Prototyp gehandelt hat. Das hat Spencer jetzt gegenüber dem Wall Street Journal bestätigt.

Die eigentlich gute Nachricht hat vom Xbox-Chef dann aber schnell noch einen Dämpfer erhalten. Eine Streaming-Xbox ist ihm zufolge noch „Jahre entfernt“ (Quelle: Tom Warren bei Twitter). Mit einer zeitnahen Veröffentlichung – oder mit einer mittelfristigen – ist also nicht zu rechnen. Auf einen halbwegs konkreten Termin wollte sich Spencer nicht einlassen.

Fest steht nun immerhin, dass Microsoft in der Tat an einer Streaming-Xbox arbeitet und das Projekt Keystone weitergeführt wird. Es ist davon auszugehen, dass das Gerät von Microsoft als erschwinglichere Alternative zu herkömmlichen Gaming-PCs und Konsolen vermarktet werden soll. Wie viel die Mini-Xbox für Streaming letztlich kosten wird, weiß derzeit aber noch niemand.

Zuletzt hatte Microsoft den Xbox Elite Wireless Controller Series 2 präsentiert:

Trailer für den Xbox Elite Wireless Controller Series 2 - Core

Microsofts Streaming-Konsole lässt auf sich warten

Nachdem das erwähnte Foto die Runde gemacht hatte, gab es schnell Hoffnungen, dass Microsoft die Streaming-Xbox vielleicht schon im kommenden Jahr veröffentlichen könnte. Den Gerüchten wurden jetzt aber der Wind aus den Segeln genommen. Auch rund um das finale Design herrscht weiter Rätselraten. Früheren Berichten nach sollte die Mini-Konsole in Form eines HDMI-Dongles auf den Markt kommen.