Nun ist es offiziell. Xiaomi hat mit dem Poco X4 Pro 5G sein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das zu einem sehr attraktiven Preis verkauft wird, dafür aber auch einen Kompromiss eingehen muss. Insgesamt ist das Poco X4 Pro 5G aber eine attraktive Wahl, wenn man kein Handy von Samsung haben will.

 
Xiaomi
Facts 

Poco X4 Pro 5G: Xiaomi muss beim Prozessor sparen

Das Poco X4 Pro 5G tritt die Nachfolge des Poco X3 Pro an – zumindest fast. Rein vom Namen schon, bei den Spezifikationen hat man beim Prozessor etwas abgerüstet. Während beim Vorgänger noch ein Snapdragon 860 der Oberklasse zum Einsatz kommt, muss man sich bei der neuen Generation mit dem Snapdragon 695 begnügen. Die Leistung wird also etwas geringer ausfallen und das Smartphone sich noch deutlicher in die Mittelklasse einordnen. Dazu gibt es 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher oder 8 GB RAM und 256 GB internen Speicher.

Optisch ist das Poco X4 Pro 5G durchaus ein kleiner Leckerbissen. Das kantige Design wirkt modern und die Kameraeinheit sticht deutlich hervor. Der Schriftzug auf der Rückseite ist zwar relativ groß, aber nicht komplett übertrieben. Es kommt ein 6,67-Zoll-AMOLED-Display mit 120 Hz zum Einsatz, das mit Full HD+ auflöst. Hier gab es eine wichtige Verbesserung, denn die Helligkeit soll nun bei bis zu 700 Nit liegen. Das ist wichtig, denn das Display des Vorgängers war im direkten Sonnenlicht etwas zu dunkel. Der Akku misst 5.000 mAh und lässt sich mit 67 Watt zügig per Kabel aufladen.

Auf der Rückseite des Poco X4 Pro 5G ist eine 108-MP-Kamera verbaut, die eine gute Bildqualität liefern soll. Zusätzlich gibt es noch einen 8-MP-Ultraweitwinkel und eine 2-MP-Makrokamera. An der Front befindet sich eine 16-MP-Selfie-Kamera.

Das Poco X4 Pro 5G im Detail:

Poco X4 Pro 5G: Neuer Preis-Leistungs-Kracher im Detail

Poco X4 Pro 5G: Preis und Verfügbarkeit

Das Poco X4 Pro 5G wird für 299 Euro verkauft. Das gilt für die Version mit 6 GB RAM und 128 GB internen Speicher. Die Version mit 8 GB RAM und 256 GB kostet 349 Euro. In einer Aktion für Vorbesteller, die am 3. März startet, wird man jeweils 30 Euro sparen können (bei Poco anschauen).