Prinzessinnen brauchen eine Krone. Und die bekam Simone Lim nicht einfach so, sie hat sie sich während des „2020 Pokémon Oceania International Championships“ hart erkämpft. Dank ihrer guten Einschätzung ließ sie alle Konkurrenten hinter sich.

Es war der erste Wettbewerb für Simone Lim, die sich während eines Turniers in Singapur für die 2020 „Pokémon Oceania International Championships“ qualifiziert hatte. Das Mädchen mag zwar zurückhaltend und schüchtern wirken, doch in Melbourne zeigte sie den Konkurrenten, was in ihr steckt.

Das musste auch der ältere Justin Miranda-Radbord leidlich erfahren, der in der Vergangenheit zwar einige Titel abräumen konnte, sich gegen Simone allerdings geschlagen geben musste.

Nun wisst ihr es auch.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 Dinge, die du nicht beim Spielen von Pokémon: Let's Go bemerkt hast

Pokémon: Kleines Mädchen ganz groß

Simone machte es spannend. Im Finale gewinnt sie das erste Match, muss beim zweiten aber einen Verlust einstecken. Das Mädchen macht allerdings konzentriert weiter und das zahlt sich aus, denn am Ende kann sie ihrem Gegner mit einem breiten Lächeln und als Siegerin die Hand schütteln ... naja fast.

In einem späteren Interview umarmt Simone ihr Evoli ganz fest und beantwortet tapfer alle gestellten Fragen. Danach bedankt sie sich noch ganz lieb bei ihren Freunden, ihrer Familie und ihrem Coach, durch den sie vermutlich noch eine große Karriere vor sich hat.

Jasmin Peukert
Jasmin Peukert, GIGA-Expertin für Games, Anime, Final Fantasy 14 und League of Legends.

Ist der Artikel hilfreich?