Wir kennen Chen San Yuan schon seit über einem Jahr. Der Taiwanese ist mit seinen vielen Smartphones eine Berühmtheit in seinem Land geworden und hat ordentlich aufgerüstet.

Der „Pokémon GO Grandpa“ startet mit nur neun an sein Fahrrad montierten Smartphones seine Karriere als ultimativer Pokémon GO-Spieler. Mittlerweile hat sein Setup aber ein Upgrade bekommen und er spielt jetzt auf 45 Handys gleichzeitig.

Zwar wird Chen San Yuan mittlerweile von Asus auf der Hardware-Seite unterstützt, doch ein Fahrrad mit 45 Smartphones auf der Jagd nach Pokémon durch die Gegend zu fahren, braucht einiges an Hingabe. Ausdauer und Hingabe sind nun mal die Attribute eines echten Pokémon Champions. Keiner hat gesagt, es wird leicht, „der aller Beste zu sein, wie keiner vor ihm war“.

Einzigartig ist der 70-Jährige definitiv, auch weil Niantic ihn mit seinen 45 Accounts gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen lässt, ohne es zu ahnden. Sein Werbe-Nutzen ist dafür aber vermutlich zu hoch.

Trotzdem ist es schön, dass er in seinem Alter ein Hobby gefunden, das ihm Freude bereitet. Da kann Niantic auch mal ein Auge zudrücken. Er will doch nur spielen.

Originalmeldung vom 8. August 2018:

Pokémon Go: 70 Jahre alter Taiwanese ist der ultimative Pokémon-Jäger

Falls du noch einen Beweis dafür benötigst, dass Pokémon Go keine Altersgrenzen kennt, bekommst du ihn spätestens jetzt geliefert. Denn in Taiwan gibt es einen 70-jährigen Spieler, der in dem Spiel eine Dauerbeschäftigung gefunden hat.

Nicht nur besonders junge, sondern auch sehr viel ältere Spieler können jede Menge Spaß mit Pokémon Go haben. Das zeigt ein aktueller Bericht des Magazins EBC News. Darin ist ein 70 Jahre alter Taiwanese zu sehen, der eine besonders innige Leidenschaft für Pokémon Go entwickelt hat.

Der ältere Herr verbringt sehr viel Zeit mit dem Mobile-Spiel und hat sich sogar eine eigene Konstruktion geschaffen, die das Erlebnis deutlich intensiviert. Auf der besonderen Haltevorrichtung, die der Taiwanese für sein Fahrrad konzipiert hat, finden bis zu neun Smartphones einen Platz. Diese laufen bei seinen Ausflügen stets gleichzeitig, sodass er zahlreiche Pokémon fangen kann.

Doch er spielt nicht nur für sich alleine, sondern steht auch anderen Fans stets mit Rat und Tat zur Seite. Dadurch hat er in seiner Heimatstadt und darüber hinaus bereits so etwas wie einen Kultstatus erreicht.

An diesen skurrilen Orten sind bereits Pokémon in dem Mobile-Spiel aufgetaucht.

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Pokémon GO: Die skurrilsten Pokémon-Fundorte im realen Leben

Pokémon G0: Du sollst es dein ganzes Leben lang spielen

Natürlich könntest du jetzt völlig zurecht anmerken, dass die Pokémon-Jagd während des Radfahrens ziemlich riskant ist. Außerdem lässt sich fragen, was er mit den ganzen Pokémon Go-Accounts anstellt – schließlich kannst du diese nicht miteinander verknüpfen. So oder so ist diese Leidenschaft aber ziemlich beeindruckend.