In den vergangenen Tagen herrschte unter anderem in Deutschland eine extreme Hitzewelle, die den Aufenthalt im Freien oder ohne Klimaanlage unerträglich machte. Mit einer „mobilen Klimaanlage“ in Smartphone-Größe will Sony sich diesem Problem nun annehmen.

Reon Pocket: Sonys portable Klimaanlage gegen die Hitzewelle

Beim Blick aufs Thermometer und Temperaturen jenseits der 40 Grad will man den Aufenthalt im Freien in den vergangenen Tagen aufs Minimum reduzieren. Wohl denjenigen, die zuhause oder im Büro eine Klimaanlage besitzen. Wer nicht so luxuriös ausgestattet ist, kann schon bald mit einer neuen Erfindung von Sony für Abkühlung sorgen.

Auf der hauseigenen Crowdfunding-Plattform First Flight hat der Elektronikkonzern nämlich das Gadget mit dem Namen „Reon Pocket“ vorgestellt, welches bereits das selbst gesteckte Ziel von 66 Millionen Yen (rund 554.000 Euro) überschritten hat. Hier das Video zum Reon Pocket:

Wie in dem kurzen Clip zu erkennen ist, findet das kleine weiße Gadget, welches etwa so groß ist wie ein aktuelles Smartphone, in einem speziellen T-Shirt Platz, welches wiederum unter der eigentlichen Kleidung getragen wird. Die Technik im Inneren basiert auf dem Peltier-Effekt, bei dem eine Seite des Geräts kalt wird, während sich die andere aufheizt.

Entsprechend kann das Gerät im Sommer für Kühlung sorgen und im Winter den Körper aufheizen. Die Temperaturen sollen um bis zu 13 Grad gesenkt beziehungsweise 8 Grad gesteigert werden können. Gesteuert wird der Reon Pocket über eine Smartphone-App. Das günstigste „Light“-Modell kann dabei nur manuell geregelt werden, während die „Standard“-Variante dank diverser Sensoren auch einen Automatikmodus bietet.

Reon Pocket von Sony: Akku reicht nur für kurze Aufenthalte im Freien

Während einige Quellen versprechen, dass der kleine Akku in dem Gerät 24 Stunden durchhalten soll, gilt diese Zeit laut Engadget nur für den Standby-Betrieb mit aktiver Bluetooth-Verbindung zum Smartphone. Wird jedoch etwa die Kühlung aktiv genutzt, reduziert sich die Akkulaufzeit auf weniger als zwei Stunden. Danach muss man es wieder via USB-C an die Steckdose hängen. Es reicht also nur für den kurzen Aufenthalt unter freiem Himmel, etwa dem Weg ins Büro oder zum Mittagessen.

Die europäische Hitzewelle in eindrucksvollen Bildern:

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
22 Posts, die zeigen, wie heiß es in Europa gerade wirklich ist

Die Preise für das Reon Pocket beginnen bei 12.760 Yen, umgerechnet etwa 107 Euro, und enden bei 19.030 Yen (rund 160 Euro). Mittlerweile sind aber bereits alle Vorbestellungen für das Crowdfunding-Projekt ausverkauft. Es ist bislang nicht bekannt, ob oder wann das kleine Sony-Gadget auch seinen Weg von Japan in die westliche Welt findet. Die Auslieferung im Land der aufgehenden Sonne soll im März 2020 beginnen.