Mit dem Samsung Galaxy A13 steht ein neues Mittelklasse-Handy mit 5G und starkem Akku vor der Tür, das sicher einige Abnehmer finden wird. Ein Detail dürfte aber eher abschreckend wirken, denn Samsung setzt wohl nicht auf die neueste Android-Version.

 
Samsung Electronics
Facts 

Galaxy A13: Neues Samsung-Handy nimmt letzte Hürde

Samsung frischt seine A-Reihe auf, die für recht günstige Preise bei einer überdurchschnittlichen Ausstattung bekannt sind. Den Anfang dürfte das Galaxy A13 machen, das in einer 5G- und LTE-Variante verkauft werden soll. Samsung hat sich zwar noch nicht offiziell zu dem Handy geäußert, doch eine Bluetooth-Zertifizierung weist auf eine zeitnahe Vorstellung hin.

Insbesondere der Akku des Galaxy A13 dürfte mit seinen kolportierten 5.000 mAh einen guten Eindruck hinterlassen. Er soll sich mit 25 Watt wieder aufladen lassen. Ein anderes Detail hingegen sorgt für Stirnrunzeln, denn neuesten Infos zufolge wird das Handy nicht mit dem aktuellen Android 12, sondern stattdessen mit dem Vorgänger auf den Markt kommen. Android 11 wurde im September 2020 veröffentlicht.

So sieht die schwarze Variante des Samsung Galaxy A13 aus. Bild: Giznext.

Sowohl die 5G- als auch LTE-Variante des Smartphones besitzt eine dreifache Kamera auf der umgestalteten Rückseite, die Bilder mit bis zu 50 MP erlaubt. Vorne ist eine Frontkamera hinter einem Wassertropfen-Notch zu finden. Das LC-Display soll auf eine Diagonale von 6,48 Zoll kommen (Quelle: Giznext).

Im Video: Das halten wir von Samsungs aktuellen Falt-Smartphones.

Samsung Galaxy Z Fold 3 & Z Flip 3 im Hands-On: Noch nicht ganz Mainstream Abonniere uns
auf YouTube

Galaxy A13: Neues Samsung-Handy in vier Farben

Bei den Farben sollen Kunden die Wahl zwischen einer schwarzen, weißen, blauen und orangen Variante haben. Als Prozessor dient der MediaTek Dimensity 700, dem je nach Modell 4 GB, 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Beim Festspeicher ist von 64 GB und 128 GB auszugehen. Ob Samsung hierzulande alle Varianten und Farben anbietet, wird die Zeit zeigen. Preislich ist bei der 5G-Variante von rund 250 US-Dollar auszugehen.