Samsung wird in wenigen Monaten das Galaxy S23 offiziell vorstellen. Mit dem regulären Galaxy S23, S23 Plus und S23 Ultra wird es mindestens drei neue Versionen geben, die die Nachfolge der Galaxy-S22-Smartphones antreten. Schon jetzt sind detaillierte Spezifikationen durchgesickert, die ein eher kleines Update erwarten lassen.

Samsung Galaxy S23: Technische Daten enthüllt

Die offizielle Vorstellung der Galaxy-S23-Generation von Samsung wird im Februar 2023 erwartet. Zuletzt gab es aber auch Gerüchte, dass die Handys etwas früher vorgestellt werden, um sich besser gegen die iPhone-14-Smartphones von Apple zu positionieren. Die gibt es eigentlich jedes Jahr, doch bestätigt hat sich das bisher nicht. Um euch die Wartezeit auf die neuen Handys zu verkürzen, hat eine bekannte Quelle die Spezifikationen des normalen Galaxy S23 vorab enthüllt:

In den jetzt aufgetauchten Spezifikationen werden gleich mehrere Leaks bestätigt. Dazu gehört beispielsweise die neue 50-MP-Hauptkamera, die die Bildqualität spürbar verbessern soll. Weiterhin soll der Akku tatsächlich mit 3.900 mAh etwas größer als beim Galaxy S22 werden , dessen Akku eine Kapazität von 3.700 mAh aufwies. Auf die alte Größe des Galaxy S21 mit 4.000 mAh kommt Samsung damit aber weiterhin nicht. Wie erwartet kommt der Snapdragon 8 Gen 2 von Qualcomm zum Einsatz, der eine hohe Performance und Effizienz besitzen soll. Ansonsten bleibt es bei bekannter Kost.

Zum Vergleich: Wir stellen euch das Samsung Galaxy S22 und S22 Plus im Video vor:

Samsung Galaxy S22 im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Samsung Galaxy S23 mit leicht verändertem Design

Das Samsung Galaxy S23 wird im Vergleich zum Galaxy S22 und Galaxy S21 eher ein kleines Update. Die Optik soll sich zumindest auf der Rückseite im Bereich der Kamera etwas verändern und mehr in Richtung Galaxy S22 Ultra gehen, wo die Kameralinsen einzeln hervorstehen. Das sorgt für eine etwas cleanere Optik und ein schlankeres Design. Bleibt nur zu hoffen, dass Samsung die Preise nicht anhebt, wie es Apple mit den iPhone-14-Handys gemacht hat. Google hat mit den Pixel-7-Modellen gezeigt, dass das nicht unbedingt nötig ist.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.