Samsung bringt in regelmäßigen Abständen neue Android-Tablets auf den Markt. Vor einigen Jahren habe ich mir ein Galaxy Tab 10.1 (2019) gekauft und warte jedes Jahr darauf, es ersetzen zu können. Das Samsung Galaxy Tab S8 Ultra wäre der perfekte Nachfolger, wenn da nicht ein großer Haken wäre.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy Tab S8 Ultra macht vieles richtig

Ich überlege schon seit einiger Zeit, mir ein neues Android-Tablet zu kaufen. Das ältere Galaxy Tab 10.1 (2019) hat die besten Jahre schon hinter sich. Versteht mich nicht falsch, es ist immer noch absolut in Ordnung und man kann im Grunde alles damit machen, doch es ist einfach so unglaublich langsam geworden, dass ich es einfach nicht mehr gern verwende. Davor hatte ich ein Sony Xperia Z3 Tablet Compact, das ich auch einige Jahre verwendet habe. Bei jedem neuen Tablet ist das Display immer größer geworden und das soll auch beim neuen Gerät passieren.

Als Samsung das Galaxy Tab S8 Ultra dann offiziell vorgestellt hat, war mir schon klar, dass es sich dabei um das für mich perfekte Android-Tablet handelt. Im Vergleich zu meinem aktuellen Tablet sind mir einige Dinge besonders wichtig:

  • Großes Display
  • Hohe Helligkeit
  • Lange Akkulaufzeit

Ich verwende mein Android-Tablet nämlich meist im Garten. Dort sind die Lichtbedingungen schwierig, sodass ich beim alten Modell schon sehr große Probleme hatte, etwas auf dem Bildschirm zu erkennen, wenn die Sonne scheint. Besonders wenn ich dann im Sommer grille und gleichzeitig Formel 1 schauen will, ist das einfach nur nervig. Beim Galaxy Tab S8 Ultra würde ich das aktuell beste Display in einem Tablet bekommen. Mit 14,6 Zoll wäre es nicht nur groß, sondern besitzt auch eine sehr hohe Helligkeit.

Unser erster Eindruck vom Samsung Galaxy Tab S8 Ultra:

Samsung Galaxy Tab S8 im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Was für mich noch für das Galaxy Tab S8 Ultra spricht, ist die mit 5,5 mm sehr dünne Bauform und das mit 728 Gramm leichte Gewicht. So komme ich mit Tastatur-Cover sicher auf um die 1.000 Gramm. Perfekt also, wenn man das Tablet transportieren möchte. Da man bei diesem Tablet weiterhin den Speicherplatz per microSD-Karte erweitern kann, muss man nicht einmal die größte Konfiguration kaufen. Ich würde aber trotzdem 256 GB wählen, um mehr Arbeitsspeicher zu bekommen. Da ich dieses Tablet vermutlich viele Jahre verwenden würde, will ich mich damit für die Zukunft absichern.

Samsung verbessert Update-Garantie

Samsung unterstützt meinen Plan, denn die Update-Garantie liegt bei fünf Jahren. Man bekommt vier Android-Upgrades auf neue Versionen und somit noch Android 16. Zudem sind fünf Jahre Sicherheitsupdates. Man kann in den nächsten Jahren also mit vielen Verbesserungen rechnen. Google will Android-Tablets mehr in den Fokus legen und Samsung wird sicher auch viele Features umsetzen.

Es gibt aber einen Haken

Und das ist der Preis. Meine Wunschkonfiguration mit 256 GB internem Speicher, 12 GB RAM und 5G-Modem kostet 1.399 Euro (bei Samsung anschauen). Das ist mir für ein Android-Tablet irgendwie zu viel. Selbst wenn ich die günstigste Version kaufen würde, wären das immer noch 1.149 Euro. Ist es mir das wert? Ich bin mir da noch nicht so sicher. Spätestens wenn der erste Preisverfall einsetzt, werde ich erneut über einen Kauf nachdenken. Ich hab es sowieso nicht so eilig.