Samsung hat ein besonderes OLED-Display präsentiert, das sich flexibel in der Anwendung gibt. Das Display lässt sich um 30 Prozent dehnen und kann so zum Beispiel von Patienten am Arm getragen werden. Sehen wir die Technik bald auch bei Smartwatches?

 

Samsung Electronics

Facts 

Dehnbares OLED-Display: Samsung zeigt Prototyp

Das Samsung Advanced Institute of Technology hat ein flexibel dehnbares OLED-Display vorgestellt. Bei dem Prototyp handelt es sich um einen kleinen Bildschirm, der eine Dehnbarkeit von bis zu 30 Prozent im Vergleich zum ursprünglichen Zustand besitzt. Insbesondere im medizinischen Bereich sieht Samsung Einsatzmöglichkeiten.

Um die Fähigkeiten des dehnbaren Displays zu unterstreichen, hat Samsung es mit einem Blutdruckmessgerät verbunden. Das kann von Patienten an der Innenfläche des Arms getragen werden, ohne die Bewegungsfreiheit zu stark einzuschränken. Das erste Modell kommt nur auf einen Durchmesser von wenigen Zentimetern und ist etwa so groß wie ein Pflaster.

So sieht das experimentelle OLED-Display aus:

Sorgt für mehr Bewegungsfreiheit: Das dehnbare OLED-Display von Samsung. Bild: Samsung.

Beim Basismaterial hat man sich für Elastomere entschieden, die chemisch weiterentwickelt wurden, um gegen Hitze unempfindlich zu sein. Neben einer besseren Tragbarkeit sieht Samsung noch weitere Vorteile: Dem Konzern zufolge wird der Herzschlag um den Faktor 2,4 stärker und zudem genauer gemessen, als es bei herkömmlichen Lösungen der Fall ist. Bedingt durch die Bauart kann sich der Sensor für die Blutdruckmessung auf der Haut nicht so stark bewegen.

Im Video: Das sollte man vor dem Kauf einer Smartwatch bekannt sein.

Was man vor dem Smartwatch-Kauf wissen sollte!

Samsung: Dehnbare Smartwatch in Arbeit?

In der Ankündigung der Technologie weist Samsung darauf hin, dass es sich bei der jetzt präsentierten Lösung lediglich um einen Prototyp handelt. Es sei noch viel Arbeit nötig, bis dehnbare OLED-Displays auch in fertigen Produkten auftauchen. Sollte sich die Technologie beweisen, dann könnten die dehnbaren Displays vielleicht irgendwann mal bei Smartwatches zum Einsatz kommen, wo sie für ein angenehmeres Tragegefühl sorgen.