In Kürze wird die Vorstellung der Galaxy Watch 4 erwartet. Bereits jetzt ist sicher, dass die Samsung-Smartwatch bei der Software neue Wege gehen und sich von Tizen verabschieden wird. Auf bahnbrechende Neuerungen bei der Hardware müssen Käufer aber womöglich verzichten. Das legt die jetzt bekanntgewordene Akkukapazität nahe.

 

Samsung Electronics

Facts 

Als Samsung und Google auf der I/O 2021 ihre Zusammenarbeit bei Smartwatches bekanntgegeben haben, war die Überraschung groß. Bereits die kommende Galaxy Watch 4 soll die erste Smartwatch der Südkoreaner sein, die auf Wear statt Tizen läuft. Ein gewagter Schritt für Samsung – und womöglich die einzige große Neuerung, die die Galaxy Watch 4 mitbringt.

Samsung Galaxy Watch 4: Smartwatch erhält nur unwesentlich größeren Akku

Das legt zumindest die Akkukapazität der Smartwatch nahe, die jetzt laut 91 Mobiles bekanntgeworden ist. Demnach wird das kleinere 41-mm-Modell der Galaxy Watch 4 eine Kapazität von 247 mAh besitzen und sich mit 5 Watt aufladen lassen. Zum Vergleich: Der direkte Vorgänger, die Galaxy Watch 3, hatte mit 241 mAh einen Akku an Bord, der nur unwesentlich kleiner ausfiel. Informationen über den Akku des größeren Modells liegen noch nicht vor.

Klassischerweise erhöhen die Hersteller die Akkukapazität ihrer Geräte, wenn sie neue Hardware-Funktionen integrieren. Der Gedankengang: Neue Features führen zu einer gesteigerten Nutzung der Uhr, weshalb ein größerer Akku her muss, um zumindest die gleiche Nutzungsdauer wie beim Vorgänger zu ermöglichen. Dass Samsung keinen spürbar größeren Akku in der Galaxy Watch 4 verbaut, könnte also ein Hinweis darauf sein, dass es abseits des neuen Betriebssystems keine signifikanten Neuerungen geben wird. Von den im Vorfeld spekulierten neuen Fitness- und Gesundheitsfunktionen, etwa der nicht-invasiven Blutzuckermessung, müssen sich Käufer dann definitiv verabschieden.

In diesem Video seht ihr alles, was ihr vor dem Kauf einer Smartwatch wissen solltet: 

Was man vor dem Smartwatch-Kauf wissen sollte!

Energieeffizienteres SoC?

Eine kleine Hintertür bleibt aber noch: Energieeffizienz. Sollte das neue Wear-Betriebssystem spürbar stromsparender arbeiten als Tizen und/oder in der Galaxy Watch 4 ein SoC zum Einsatz kommen, das weniger ressourcenhungrig ist, könnte die Smartwatch trotz faktisch gleichbleibender Akkukapazität neue Hardware-Features erhalten. Ob es soweit kommt, könnten wir bereits Ende Juni erfahren. Auf dem MWC 2021 will Samsung eine „neue Watch Experience“ zeigen.